WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Nach Börsen-Panik in China Dax knackt wieder die 10.000-Punkte-Marke

Chinas Notenbank hat den Yuan nach der Börsen-Panik überraschend leicht aufgewertet. Händler bewerten zudem die Aussetzung der "Notbremse" positiv. Der Dax hat sich beruhigt.

Händler sitzen in Frankfurt. Quelle: AP

Die Lage am deutschen Aktienmarkt hat sich am Ende einer turbulenten Woche beruhigt. Zuvor hatten Chinas Börsen ihre Talfahrt gestoppt. Der Dax stieg am Freitag im frühen Handel um 0,22 Prozent auf 10.001,99 Punkte. Für die erste Handelswoche zeichnet sich damit im Dax dennoch Minus von rund sieben Prozent ab.

Sorgen über eine harte Landung der chinesischen Wirtschaft und Kurseinbrüche an den Börsen des Landes hatten weltweit für Börsenbeben gesorgt. In China erholten sich die Kurse zum Wochenschluss, nachdem die Regierung einen erst zum Jahresbeginn eingeführten, umstrittenen Schutzmechanismus zur Unterbrechung des Handels bei großen Schwankungen wieder abgeschafft hatte. Die europäischen Börsen hatten darauf bereits am Donnerstag reagiert und ihre Verluste ein Stück weit eingedämmt.

Stichwort: Die schwärzesten Tage für den Dax seit 1987

Der MDax der mittelgroßen Werte gewann am Freitag 0,24 Prozent auf 19.584,82 Punkte, während es für der Technologiewerte-Index TecDax um 0,14 Prozent auf 1742,98 Zähler nach unten ging. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat auf der Stelle.

Nach dem Börsen-Beben hat China zudem seine Währung nicht mehr weiter abgewertet und damit für steigende Kurse an den Märkten in Fernost gesorgt.

"Der Markt ist jetzt wieder im Normalzustand", sagte Analyst Tian Weidong vom Handelshaus Kaiyuan Securities. "Die Investoren können kaufen und verkaufen wie sie wollen. Die Notbremse hatte den Markt erstickt."

Nachdem die chinesische Notenbank (PBOC) den Yuan acht Tage in Folge abgewertet und damit Sorgen vor einem Handelskrieg ausgelöst hatte, gab sie am Freitag überraschend eine minimale Aufwertung bekannt. Sie legte den Mittelwert des Yuan zum Dollar auf 6,5636 Yuan nach 6,5646 am Vortag fest.

An der Börse in Tokio stiegen die Kurse danach kräftig an. Hatte der Nikkei-Index vor der Mitteilung noch fast 1,5 Prozent im Minus gelegen, stieg er binnen Minuten zunächst mehr als 450 Punkte und pendelte sich dann bei 17.840 Zählern ein - ein Plus von 0,4 Prozent. Auch der breiter gefasste Topix-Index legte 0,4 Prozent zu. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 2,2 Prozent.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%