WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Neuemissionen Tastaturhersteller Cherry will Ende Juni an die Frankfurter Börse

Die Papiere sollen zu einem Preis von 30 bis 38 Euro ausgegeben werden. Mit dem Erlös aus dem IPO will der Vorstand das Wachstum des Unternehmens vorantreiben.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Tastaturhersteller Cherry strebt bei seinem Börsengang Ende Juni eine Marktkapitalisierung von bis zu gut 900 Millionen Euro an. Quelle: dpa

Der Tastaturhersteller Cherry strebt bei seinem Börsengang Ende Juni eine Marktkapitalisierung von bis zu gut 900 Millionen Euro an. Die Papiere würden zu einem Preis von 30 bis 38 Euro ausgegeben, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Den Erlös des Börsengangs bezifferte Cherry unter der Annahme, dass alle angebotenen Aktien platziert werden, auf 390 bis 494 Millionen Euro. Als erster Handelstag sei der 29. Juni geplant.

Cherry mit Sitz in Auerbach in der Oberpfalz stellt Peripheriegeräte für Computer her, unter anderem Schalter für Tastaturen, die für Gaming-Anwendungen genutzt werden. Cherry-Chef Rolf Unterberger sagte, er sei zuversichtlich, das erklärte Ziel eines organischen Wachstums zwischen 30 und 40 Prozent im laufenden Jahr und mittelfristig starke zweistellige Wachstumsraten zu erreichen.

Aus dem Erlös des Börsengangs will Cherry rund 140 Millionen Euro für den Ausbau des Geschäfts, den Abbau von Schulden und Zukäufe verwenden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%