WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix & Co Asiatische Aktien auf Drei-Monats-Hoch

Die Anleger in Asien sind durch weitere Corona-Lockerungen optimistisch gestimmt. Einige Analysten warnen jedoch vor Kurzschlussreaktionen von Spekulanten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Anleger in Asien sind dank weltweiter Corona-Lockerungen optimistisch gestimmt. Quelle: dpa

Die asiatische Aktien sind am Mittwoch auf ein fast dreimonatiges Hoch geklettert. Hoffnungen auf weitere Konjunkturimpulse und eine weitere Lockerung der sozialen Beschränkungen auf der ganzen Welt verdrängten die Vorsicht der Anleger über eine mögliche zweite Coronavirus-Welle und den wachsenden Unruhen in den USA. „So intensiv die Rally auch gewesen ist, dies wird wahrscheinlich anhalten, da sich nun auch außerhalb der USA ausgebreitet hat“, sagte Mazen Issa, leitender Devisenstratege bei TD Securities.

Es gibt einige Anzeichen für eine Erholung der Geschäftstätigkeit, da die Volkswirtschaften langsam wieder in Gang kommen. Eine Umfrage über den Dienstleistungssektor in China, das den Ausbruch im März eindämmen konnte, zeigte im Mai eine Erholung auf das Niveau vor dem Ausbruch des Virus. Dennoch warnen einige Analysten, dass die Rally vor allem durch Kurzschlussreaktionen von Spekulanten angetrieben wird. „Die Aktienmärkte setzen auf eine V-förmige Erholung im Juli-September. Aber die Kluft zwischen Aktienmarkt und Realwirtschaft wächst. Viele Führungskräfte müssen sich jetzt fragen, warum die Aktien ihrer Unternehmen so stark steigen“, sagte Norihiro Fujito, Chef-Anlagestratege bei Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

Die Börse in Tokio hat sich am Mittwoch zunächst stärker gezeigt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,2 Prozent höher bei 22.582 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,7 Prozent und lag bei 1598 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 0,5 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,6 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 1,4 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 108,59 Yen und legte 0,2 Prozent auf 7,1103 Yuan zu. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9611 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,3 Prozent auf 1,1204 Dollar und zog um 0,2 Prozent auf 1,0768 Franken an. Das Pfund Sterling gewann 0,3 Prozent auf 1,2584 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%