WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix und Co. Asiatische Aktien geraten nach positiven US-Firmenbilanzen ins Abseits

Anleger legen ihren Fokus auf die Wall Street, wo Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertreffen. Die Börse Shanghai liegt mehr als zwei Prozent im Minus.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Börsen in Asien sind wieder im Aufwind. Quelle: dpa

Die asiatischen Aktienmärkte haben zu Wochenauftakt Schwierigkeiten, eine gemeinsame Richtung zu finden. Starke US-Unternehmensbilanzen zogen die Anleger an die Wall Street. Von den mehr als ein Fünftel der S&P 500-Unternehmen, die ihre Bilanzzahlen bislang vorgelegt haben, haben 88 Prozent der Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Investoren blicken nun auf das Treffen der US-Notenbank Fed am Dienstag und Mittwoch.

„Die Hauptbotschaft der Pressekonferenz des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell nach der Sitzung dürfte mit seiner Aussage vor dem Kongress Mitte Juli übereinstimmen, als er signalisierte, dass er es mit der Reduzierung der Anleihekäufe nicht eilig hat“, sagte Kevin Cummins, Ökonom bei NatWest Markets. „Allerdings wird er die Marktteilnehmer deutlich daran erinnern, dass der Countdown dafür offiziell begonnen hat.“ Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,4 Prozent höher bei 27.932 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,3 Prozent und lag bei 1929 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 2,1 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 2,8 Prozent. Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,2 Prozent auf 110,35 Yen und legte 0,1 Prozent auf 6,4847 Yuan zu. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9188 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,1775 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0821 Franken. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,3748 Dollar. (

Mehr: Viele große US-Geldhäuser stocken die Einstiegsgehälter für junge Talente auf. Doch die Diskussion über bessere Arbeitsbedingungen zeigt: Geld ist auch für Banker nicht alles.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%