WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix und Co. Asiatische Börsen legen zu – Inflationssorgen treten in Hintergrund

Die Anleger in Asien sind optimistisch, dass die Preiserhöhungen bald vorbei sind. Die Märkte öffnen mit einem guten Plus.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Anleger in Asien machen sich über die Inflation keine großen Sorgen. Quelle: dpa

Asiatische Aktienkurse haben sich am Freitag zunächst stärker gezeigt. Der Schock über die überraschend starke Inflation in den USA scheint sich gelegt zu haben, die Anleger hoffen nun, dass die Preiserhöhungen bald vorbei sein werden. „Die Inflation ist natürlich ein Risiko, das man im Auge behalten sollte. Aber die Aktienkurse werden nur dann einen größeren Absturz erleben, wenn sich die Federal Reserve als völlig falsch in ihrer Einschätzung erweist und gezwungen ist, die Zinssätze schnell anzuheben. Das ist derzeit nicht der Fall“, sagte Norihiro Fujito, Chef-Anlagestratege bei Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities. „Wenn wir die Weihnachtseinkaufssaison überstehen, in der die Nachfrage ihren Höhepunkt erreichen sollte, könnte die Inflation vielleicht nachlassen“, fügte Hirokazu Kabeya hinzu, Chef-Stratege bei Daiwa Securities.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,2 Prozent höher bei 29.614 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,2 Prozent und lag bei 2039 Punkten. Die Börse in Shanghai lag unverändert. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,1 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel gewann der Dollar 0,2 Prozent auf 114,24 Yen und legte 0,1 Prozent auf 6,3960 Yuan zu. Zur Schweizer Währung notierte er 0,2 Prozent höher bei 0,9227 Franken. Parallel dazu fiel der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1438 Dollar und zog um 0,1 Prozent auf 1,0556 Franken an. Das Pfund Sterling verlor 0,1 Prozent auf 1,3354 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%