WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix und Co. Fed-Chef Powell zerstreut Inflationssorgen der asiatischen Anleger

Das Bekenntnis der US-Notenbank zu ihrer lockeren Geldpolitik beruhigt die asiatischen Märkte. Der Nikkei-Index steigt wieder über die 30.000-Punkte-Marke.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Fed-Chef Jerome Powell bekräftigte, dass die Zinssätze für lange Zeit niedrig bleiben würden. Quelle: dpa

Das Bekenntnis der US-Notenbank Fed zu ihrer niedrigen Zinspolitik treibt die asiatischen Anleger am Donnerstag an die Börsen. Der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, bekräftigte, dass die Zinssätze für lange Zeit niedrig bleiben würden. Er vertrieb damit die Befürchtungen des Marktes, dass eine höhere Inflation die Zentralbank dazu veranlassen könnte, den Geldhahn zuzudrehen.

„Powell sagte, dass es drei Jahre dauern wird, bis sie ihr Inflationsziel erreicht haben und bekräftigte im Wesentlichen, dass die Fed die Zinsen bis 2023 nicht anheben wird“, sagte Norihiro Fujito, Investmentstratege bei Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,6 Prozent höher bei 30.156 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,3 Prozent und lag bei 1928 Punkten.

Die Börse in Schanghai lag 1,1 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Schanghai und Shenzen gewann 1,4 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 1,7 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel gewann der Dollar 0,1 Prozent auf 105,97 Yen und stagnierte bei 6,4530 Yuan. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent höher bei 0,9068 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,2164 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,1029 Franken. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,4139 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%