WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix & Co Jüngste Eskalation im Handelsstreit belastet Börsen in Asien

Der Handelsstreit zwischen den USA und China macht die Anleger in Fernost auch zum Wochenbeginn nervös. Die wichtigsten Indizes starten mit Verlusten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio. Quelle: AP

Tokio Die weitere Zuspitzung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat am Montag die Aktienmärkte in Asien deutlich ins Minus gedrückt. In Tokio sackte der Leitindex Nikkei-Index 2,2 Prozent auf 20.259 Punkte ab. Der chinesische CSI300 verlor 1,3 Prozent.

Am Freitag hatten neue Zollankündigungen den Konflikt zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten der Welt verschärft. „Die Eskalation deutet darauf hin, dass die Unsicherheit weiterhin den Welthandel, die Industrieproduktion und die Investitionen belasten wird – ohne Aussicht auf eine Lösung“, konstatierten die Analysten des Finanzhauses ANZ. „Es gibt das unbehagliche Gefühl, dass die sehr fragilen Verhandlungen außer Kontrolle geraten.“

An den Devisenmärkten in Fernost fiel der chinesische Yuan zum Dollar zeitweise auf 7,1500 Yuan, das war der niedrigste Stand seit Februar 2008. Der japanische Yen notierte zum Dollar kaum verändert mit 105,40 Yen. Der Euro tendierte weitgehend stabil mit 1,1142 Dollar. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9755 Franken je Dollar und 1,0870 Franken je Euro gehandelt.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%