WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix und Co. Märkte in Asien erholen sich

Die Anleger in Asien haben sich von der Kauflaune in den USA anstecken lassen. Gefragt sind vor allem Aktien, die von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Anleger in Asien gehen mit guter Laune ins Wochenende. Quelle: dpa

Japanische Aktien haben am Freitag einen Aufschwung an den asiatischen Märkten angeführt. Sie knüpften damit an den Trend der Investoren an der Wall Street an. Dort wurden Aktien gekauft, die am meisten von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren würden. Die Erholung unterbrach eine dreitägige Abwärtsbewegung, die wegen steigender US-Inflation aufgetreten war. Beamte der amerikanischen Notenbank konnten die Inflationsängste beruhigen. „Die US-Aktien waren im Aufwärtstrend, also gibt es ein wenig Erleichterung in Asien“, sagte Frank Benzimra, Leiter der Asien-Aktienstrategie bei der Societe Generale in Hongkong.

Die Börse in Tokio hat sich am Freitag zunächst stärker gezeigt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,8 Prozent höher bei 27.941 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,6 Prozent und lag bei 1878 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 1,2 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 1,8 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel gewann der Dollar 0,1 Prozent auf 109,59 Yen und gab 0,1 Prozent auf 6,4452 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9057 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,2080 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0942 Franken. Das Pfund Sterling verlor 0,1 Prozent auf 1,4039 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%