WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix und Co. Möglicher Richtungswechsel der Notenbanken verunsichert Anleger

Die Anleger in Asien lassen sich von einem verlangsamtem globalem Wachstum verunsichern. Zudem verfolgen die Investoren gespannt die nächsten Schritte der Zentralbanken.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Besonders im Blick der Anleger: Die Zentralbanken und das Wachstum der Weltwirtschaft. Quelle: dpa

Eine Kombination aus verlangsamtem globalem Wachstum und dem möglichen Auslaufen der Stimulierungsmaßnahmen der Zentralbanken bereiten den Anlegern in Asien weiter Kopfzerbrechen. Die Europäische Zentralbank steht besonders im Fokus, da Analysten erwarten, dass sie im Laufe des Donnerstags einen symbolischen Schritt in Richtung einer Reduzierung ihrer Notfall-Wirtschaftshilfe ankündigen wird.

Edison Pun, Analyst bei Saxo Markets, führte den Abwärtstrend auf die jüngsten US-Arbeitsmarktdaten zurück, die zeigten, dass die Zahl der offenen Stellen in den USA im Juli auf ein Rekordhoch gestiegen waren. Die starke Verlangsamung der Neueinstellungen im August waren daher eher auf einen Mangel an Arbeitskräften zurückzuführen als auf eine schwache Nachfrage nach Arbeitskräften. „Das bedeutet, dass der Arbeitsmarkt immer noch stark ist, und das könnte bedeuten, dass das Tapering trotz der schlechten Job-Daten im August noch im vierten Quartal beginnen könnte“, erklärte Pun.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,5 Prozent tiefer bei 30.033 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,5 Prozent und lag bei 2070 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 0,1 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,3 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 110,11 Yen und stagnierte bei 6,4602 Yuan. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9208 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1823 Dollar und gab 0,1 Prozent auf 1,0888 Franken nach. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,3769 Dollar.

Mehr: US-Börsen schließen im Minus – „Kursrücksetzer sollte nicht überraschen“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%