WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix und Co. Sorgen über Fed-Politik lassen Asien-Börsen einbrechen

Die Anleger in Asien befürchten, dass die US-Notenbank die Zinsen erhöhen könnte. Die Märkte fallen von ihrem zweiwöchigen Hoch.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Anlegerin Asien lassen sich von den Aussagen der US-Notenbank verunsichern. Quelle: dpa

Sorgen über Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed kehren bei den Anlegern in Asien zurück und stoßen die Börsen am Donnerstag von ihrem zweiwöchigem Hoch. „Während die Bemühungen verschiedener Fed-Sprecher die Marktsorgen zu beschwichtigen schienen, bleiben Zweifel bestehen“, sagt GSFM Investmentstratege Stephen Miller.

Die Börsianer stützten ihre Einschätzung auf die jüngsten Äußerungen der Führung der US-Notenbank. Sie deuteten darauf hin, „dass die Fed vielleicht ein bisschen weiter ist als das 'nicht darüber nachdenken' über eine geldpolitische Straffung, wie es der Vorsitzende Jerome Powell im letzten Jahr die Haltung der Fed bezeichnet hatte – aber nur ein bisschen.“

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,7 Prozent tiefer bei 28.455 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,4 Prozent und lag bei 1913 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 0,1 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,2 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 109,07 Yen und stagnierte bei 6,3879 Yuan. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,8972 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,2189 Dollar und gab 0,1 Prozent auf 1,0938 Franken nach. Das Pfund Sterling verlor 0,1 Prozent auf 1,4108 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%