WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Öl Ölpreise bewegen sich wenig

Im Vergleich zum vergangenen Freitag haben sich die Ölpreise kaum verändert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Brent & Co.: Preis für Nordsee-Rohöl auf Höchststand seit September Quelle: dpa

Die Ölpreise haben am Montag zunächst nur wenig auf die erheblichen Börsenturbulenzen in China reagiert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 56,34 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Freitag. Allerdings fand von Freitag auf Montag ein Wechsel des marktrelevanten Terminkontrakts statt, was - verglichen mit dem ausgelaufenen Kontrakt - einen deutlicheren Preisabschlag zur Folge hat. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg dagegen leicht um sechs Cent auf 51,62 Dollar.

In China öffneten die Finanzmärkte erstmalig seit den verlängerten Ferien zum chinesischen Neujahrsfest. Die Börsen gaben stark nach, der Yuan stand erheblich unter Druck. Grund ist die rapide Verbreitung des neuartigen Coronavirus in China. Auf den Rohölmarkt sprangen die Marktturbulenzen zunächst aber nicht über.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%