WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Öl Preise fast unverändert

Kaum Veränderung bei den Preisen: Am Ölmarkt fehlten die Impulse, hieß es dort. Noch am Vortag waren die Preise angestiegen. Das US-Energieministerium notiert den aktuell tiefsten Stand an Rohölvorräten seit zwei Jahren.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Preis für ein Fass Öl der amerikanischen Sorte WTI fiel um 58,08 Dollar. Quelle: dpa

New York/London Die Ölpreise haben sich am Donnerstag zunächst kaum von der Stelle bewegt. Am Markt war im frühen Handel die Rede von fehlenden Impulsen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete 64,50 US-Dollar. Das waren sechs Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel um einen Cent auf 58,08 Dollar.

Am Mittwoch hatten die Ölpreise noch Unterstützung durch neue Lagerdaten aus den USA erhalten. Das US-Energieministerium meldete einen erneut starken Rückgang der Rohölvorräte. Diese notieren aktuell auf dem tiefsten Stand seit etwa zwei Jahren.

Rückläufige Lagerbestände sind auch ein Hauptziel des Ölkartells Opec, das durch eine Fördergrenze die Ölpreise anheben will. Dies hat jedoch zugleich eine steigende US-Ölförderung zur Folge, wie die Daten vom Mittwoch erneut zeigten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%