WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Personalausweis beantragen Personalausweis: Beantragung, Kosten und Pflichten für Bürger

Personalausweis beantragen Quelle: dpa

Ihr Personalausweis ist abgelaufen oder verloren gegangen? Diese Kosten und eventuelle Bußgelder kommen bei der Beantragung eines neuen Ausweises auf Sie zu.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Ab dem 16. Lebensjahr sind deutsche Bürger und Bürgerinnen laut Gesetz dazu verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen. Dieser dient als Identitätsnachweis. Wichtig dabei ist, dass der Personalausweis nicht abgelaufen ist, da es sonst bei der Identifikation zu Problemen kommen kann. 

Wird bei einer Kontrolle festgestellt, dass der Personalausweis nicht mehr gültig ist und es auch kein anderes Ausweisdokument, zum Beispiel einen gültigen Reisepass, gibt, müssen Betroffene mit einer Bußgeldstrafe von bis zu 3000 Euro rechnen. Ist Ihr Personalausweis abgelaufen oder verloren gegangen, sollten Sie daher schnell handeln. 

Wo Sie den Personalausweis beantragen, was Sie beachten müssen und welche möglichen Strafen drohen, erfahren Sie im Überblick 2020.

Personalausweis beantragen – Kosten, Bußgelder und Pflichten im Überblick

Wo beantrage ich einen Personalausweis?

Normalerweise sollten Sie Ihren neuen Personalausweis im Bürgeramt Ihres Wohnort beantragen können. Bei Bürgerämtern in kleineren Städten und Gemeinden können Sie Ihren Personalausweis in der Regel ohne einen Termin, also spontan, beantragen. In größeren Städten empfiehlt es sich allerdings, zuvor einen Termin zu vereinbaren, um längere Wartezeiten vor Ort zu vermeiden.

Der Personalausweis kann aber auch in jedem anderen Bürgeramt, also abweichend von ihrem Wohnort, oder bei vielen deutschen Botschaften im Ausland beantragt werden. Dies empfiehlt sich allerdings nur in Notfällen, da in den meisten Fällen eine höhere Gebühr anfällt.

Welche Dokumente brauche für die Beantragung des Personalausweises?

Im Normallfall benötigen Sie folgende Dokumente für die Beantragung beziehungsweise die Neubeantragung Ihres Personalausweises:

  • Ein gültiges Dokument zur Identifikation. Dies kann zum Beispiel der alte Personalausweis (sofern noch nicht abgelaufen), der Reisepass, der Kinderausweis, der Kinderreisepass oder aber die Geburtsurkunde sein.

  • Ein aktuelles biometrisches Lichtbild.

  • Bei Personen unter 16 Jahren muss der Personalausweis durch einen Erziehungsberechtigten beantragt werden. Vom anderen Erziehungsberechtigten muss zusätzlich eine Einverständniserklärung vorliegen.

Was müssen Sie beim Passfoto beachten?

Am 03.06.2020 wurde von der Bundesregierung ein neues Gesetz beschlossen, dass künftig die für den Personalausweis notwendigen Passfotos auch in digitaler Form vorliegen müssen. Dies soll dabei helfen, die Sicherheit des Personalausweises weiter zu verbessern. Gegen eine Gebühr von sechs Euro kann das Foto entweder direkt in der zuständigen Behörde oder in einem Fotogeschäft angefertigt werden. Bei der Erstellung des Fotos in einem Fotogeschäft muss zudem gewährleistet sein, dass das Geschäft das Foto sicher an die Passbehörde verschickt wird.

Dadurch sollen unter anderem das sogenannte Morphing, bei dem durch eine Verschmelzung mehrerer verschiedener Gesichter ein neues Gesicht entsteht und eine unrechtmäßige Ausstellung beziehungsweise Verwendung des Ausweises verhindert werden.

Wieviel kostet der Personalausweis in Deutschland?

Für Bürgerinnen und Bürger ab 24 Jahren kostet der Personalausweis aktuell 28,80 Euro. Für Personen unter 24 Jahren beträgt die Gebühr 22,80 Euro. Dabei ist es egal, ob Sie den Personalausweis mit einer eingeschalteten oder ausgeschalteten Online-Funktion beantragen.

Was ist die Online-Funktion beim Personalausweis?

Mit der Online-Funktion können Sie sich auch im Internet oder an Automaten mit Ihrem Personalausweis ausweisen. Dabei sind die Daten laut des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik immer geschützt. Dies soll durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und einer persönlichen Geheimnummer gewährleistet sein. Zudem können Sie vor der Übermittlung der Daten immer einsehen, wer diese erhält und ob dieser zur Online-Ausweisfunktion berechtigt ist.

Wie verlängere ich meinen Personalausweis?

Auf der Vorderseite des Personalausweises steht unter den persönlichen Angaben zur Person das Gültigkeitsdatum des Dokumentes. Ist dieses bereits überschritten oder läuft in wenigen Tagen ab, sollten Sie schnellstmöglich im Bürgeramt vorstellig werden und Ihren Personalausweis verlängern lassen.

Wie lange ist die Laufzeit des Personalausweises in Deutschland?

Für Personen unter 24 Jahren gilt eine Laufzeit des Personalausweises von fünf Jahren. Bei Personen über 24 Jahren ist das Ausweisdokument zehn Jahre gültig.

Wo steht die Personalausweisnummer und was sagt diese aus?

Die Personalausweisnummer steht sowohl auf der Vorderseite des Ausweisdokumentes in der oberen rechten Ecke, als auch auf der Rückseite – hier zusätzlich mit der Prüfziffer – in der maschinenlesbaren Zone. Die Personalausweisnummer setzt sich aus Zahlen und Buchstaben zusammen und dient der Verifikation der Korrektheit der Daten.

Wie lange dauert es, bis ich den Personalausweis nach Beantragung bekomme?

Die Bearbeitungszeit für die Ausstellung eines Personalausweises kann variieren. Häufig hängt die Zeit von der Menge der beantragten Ausweise ab. In der Regel dauert die Bearbeitungszeit aber zwischen drei und sechs Wochen. Anders als beim Reisepass gibt es für den Personalausweis keine Express-Ausstellung.


Welche Bußgelder drohen mir bei einem abgelaufenen Personalausweis?

Das deutsche Pass- und Meldegesetz regelt, dass Dokumente zur Identifikation vor Ablauf der Gültigkeit erneuert werden müssen. Missachtet man dieses Gesetz, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. Die Höhe des Bußgeldes ist allerdings gesetzlich nicht genau festgelegt. Theoretisch kann ein Bußgeld bis zu 3000 Euro fällig werden. Zu solch hohen Summen greifen die Behörden aber nur in absoluten Ausnahmefällen. In der Regel legen die Kommunen die Höhe der Strafe fest, die oft nur zwischen 10 und 40 Euro beträgt. Einige Einwohnermeldeämter verzichten auch komplett auf Bußgelder.

Muss man den Personalausweis immer bei sich tragen?

Es ist ein Irrtum, dass man den Personalausweis immer bei sich tragen muss. Es ist also keine Pflicht. Im Falle einer Kontrolle müssen Sie allerdings Ihren Personalausweis schnellstmöglich nachreichen beziehungsweise vorzeigen können.

Daher ist es fast immer sinnvoll, den Personalausweis grundsätzlich bei sich zu tragen – zum Beispiel als Arbeitnehmer in Branchen, in denen häufiger wegen Schwarzarbeit kontrolliert wird, bei Gerichtsverhandlungen, wenn Sie ins Ausland reisen, bei einer Kontoeröffnung oder wenn Sie ein Monatsticket der Bahn haben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%