Rohstoffe Ölpreise bewegen sich kaum

Die Ölpreise haben sich am Dienstagmorgen kaum bewegt. In der vergangenen Woche einigte sich die Opec auf eine Verlängerung der Förderbegrenzung.. Die US-Ölindustrie versucht die Pläne des Kartells zu durchkreuzen.

Am Dienstagmorgen gab es kaum Bewegung am Ölmarkt. Quelle: dpa

SingapurDie Ölpreise haben sich am Dienstag zunächst kaum bewegt. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 52,11 US-Dollar. Das waren 18 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stagnierte unterdessen bei 49,80 Dollar.

Starke Impulse gab es zunächst nicht. Nach wie vor verdaut der Markt die Verlängerung der Förderbegrenzung durch das Ölkartell Opec von vergangener Woche. Der Schritt soll helfen, das Überangebot an Rohöl zu verringern und die Ölpreise anzuheben. Der bisherige Erfolg gilt als begrenzt, weil die US-amerikanische Ölindustrie auf höhere Weltmarktpreise rasch mit Förderausweitungen reagiert und so die Opec-Strategie durchkreuzt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%