Rohstoffe Ölpreise kaum verändert

Die Verlängerung der Förderbremse von Opec- und Nicht-Opec-Ländern hatte den Ölmarkt zum Wochenende durcheinandergewirbelt. Am Montag bewegen sich die Ölpreise aber zunächst nur wenig.

Die Verlängerung der Förderkürzung durch die Opec wurde an den Märkten mit Enttäuschung aufgenommen. Quelle: dpa

SingapurDie Ölpreise haben sich am Montag nur wenig bewegt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stand am frühen Morgen bei 52,07 US-Dollar und damit leicht unter dem Niveau vom Freitagabend. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete 49,70 Dollar, das waren zehn Cent weniger.

Die Preise für Öl hatten am Freitag nach ihren deutlichen Verlusten des Vortags wieder angezogen. Am Donnerstag waren sie stark gefallen, obwohl die Ölminister der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ein seit Januar geltendes Produktionslimit um neun Monate bis zum März 2018 verlängert hatten.

Mit dem Schritt sollen die Ölpreise eigentlich gestützt werden. Einige Investoren hatten aber offenbar auf noch deutlichere Maßnahmen der Opec-Staaten gesetzt. Vor der Sitzung des Ölkartells am Donnerstag hatten die Ölpreise deutlich zugenommen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%