WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Rohstoffe Ölpreise sind leicht gesunken

Die asiatischen Aktienmärkte stützen die Ölpreise, die europäische Schuldenkrise ziehen sie nach unten: Der Preis für ein Barrel Brent ist zum Wochenbeginn leicht gesunken und kostet 40 Cent weniger als noch am Freitag.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Riesige Tanks mit Treibstoff und Erdöl im Hamburger Hafen. Quelle: dpa

Singapur Die Ölpreise sind zu Wochenbeginn etwas gesunken. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Januar 108,22 US-Dollar - das waren 40 Cent weniger als am Freitag. Ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich um 24 Cent auf 99,17 Dollar.

Händler sprachen von einem richtungslosen Handel. Leichte Unterstützung hätten die Ölpreise von den festen Aktienmärkten in Asien erhalten, hieß es. Für Abwärtsdruck sorge hingegen immer noch die europäische Schuldenkrise. Offensichtlich sind einige Investoren der Ansicht, dass der jüngste Fiskalpakt Europas nicht ausreicht, um die Krise zu beenden.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%