WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Rohstoffe Ölpreise steigen wieder

Die Preise für Brent und WTI legen am Dienstag mehr als einen halben Dollar pro Barrel zu. Dabei profitiert der Preis auch vom schwachen Dollar.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Brent & Co.: Preis für Nordsee-Rohöl auf Höchststand seit September Quelle: dpa

Die Ölpreise haben am Dienstag wieder zugelegt und auf dem höchsten Niveau seit Anfang März notiert. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 67,73 US-Dollar. Das waren 66 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 61 Cent auf 64,04 Dollar.

Am Markt wurden die Preisaufschläge vor allem mit dem schwächeren US-Dollar erklärt. Ein fallender Dollarkurs stützt die Erdölnachfrage, da er den Rohstoff für Anleger außerhalb des Dollarraums über einen Wechselkurseffekt rechnerisch vergünstigt.

Unterstützung erhalten die Erdölpreise auch durch die Hoffnung auf zunehmende Corona-Impfungen und damit verbundene Lockerungen der Pandemie-Beschränkungen. Dies käme über eine konjunkturelle Erholung auch der Ölnachfrage zugute.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%