WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Rohstoffe Spannungen am Persischen Golf bestimmen Ölmarkt

Seit vergangenen Freitag sind die Ölpreise um mehr als zwei Prozent gestiegen. Am Dienstag halten die Ölpreise ihre Gewinne.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Ponca City in Oklahoma (USA). Quelle: dpa

Singapur Die Ölpreise haben sich am Dienstag nur wenig bewegt. Damit haben sie die Kursgewinne seit Freitag wegen der angespannten Lage am Persischen Golf vorerst nicht weiter ausgebaut. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 63,31 US-Dollar. Das waren fünf Cent mehr als am Freitagabend. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte ebenfalls geringfügig um vier Cent auf 56,26 Dollar.

Seit Freitag sind der US-Ölpreis und der Brent-Preis um jeweils mehr als zwei Prozent gestiegen. Am Ölmarkt bleiben die Spannungen in der ölreichen Region am Persischen Golf das bestimmende Thema, nachdem der Iran zuletzt einen britischen Tanker beschlagnahmt hat. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern hält die Sorge vor einer Unterbrechung der Öllieferungen durch die Meerenge von Hormus die Ölpreise auf dem erhöhten Niveau.

Zuletzt hatte Großbritannien eine europäische Seeschutzmission in der Region angeregt. Ein solcher Einsatz solle Schiffe schützen, die durch die für den internationalen Handel wichtigen Straße von Hormus fahren, sagte der britische Außenminister Jeremy Hunt am Montag im Unterhaus in London.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%