WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Rohstoffpreise Ölpreise stabilisieren sich nach Eintritt in den Bärenmarkt

Weiter viel Bewegung am Ölmarkt: Am Mittwoch hatten die Ölpreise per Definition den Bärenmarkt erreicht. Am Folgetag geht es wieder leicht nach oben.

In den vergangenen Wochen waren die Rohölpreise stark gefallen. Quelle: dpa

SingapurDie Ölpreise haben sich am Donnerstag im frühen Handel stabilisiert. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 60,69 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls geringfügig um drei Cent auf 51,72 Dollar.

In den vergangenen Wochen sind die Rohölpreise stark gefallen. Am Mittwoch erreichte Öl sogar den Bärenmarkt. Dieser tritt ein, wenn ein vorheriges Hoch um 20 Prozent unterschritten wird.

Wichtigster Grund sind Sorgen über die Stabilität der Erdölnachfrage wegen zahlreicher konjunktureller Risiken, darunter der Handelsstreit zwischen den USA und China. Außerdem sorgte die Nachricht über erhöhte Lagerbestände in den USA für zusätzliche Sorgen.

Die Vorräte der weltgrößten Volkswirtschaft steigen immer weiter, wie Zahlen vom Mittwoch belegen. Allerdings ist dies nicht nur auf eine schwächere Nachfrage, sondern auch auf ein hohes Angebot zurückzuführen. So ist die US-Förderung in der vergangenen Woche auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Die USA gehören schon jetzt zu den bedeutendsten Erdölproduzenten der Welt.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%