WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Rückkehr ins Weiße Haus schon am Montag? Märkte hoffen auf Trumps Erholung

Dieses vom Weißen Haus zur Verfügung gestellte Foto zeigt Donald Trump während eines Telefongesprächs mit Vizepräsident Pence, Außenminister Pompeo und dem Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte Milley in seinem Konferenzraum im Walter-Reed-Militärkrankenhaus. Foto: Tia Dufour/The White House/AP/dpa Quelle: dpa

Meldungen über eine mögliche baldige Entlassung Donald Trumps aus dem Krankenhaus beflügeln bereits die Asia-Börsen. Auch der Dax startet mit leichten Gewinnen in die neue Handelswoche.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Wichtigstes Thema an den Märkten bleibt auch zum Wochenstart der Gesundheitszustand des US-Präsidenten Donald Trump. Nachdem die Börsen am Freitag aufgeschreckt auf die Nachricht der Corona-Erkrankung Trumps reagiert hatten, hat sich der Eurokurs zum Start in die Woche kaum bewegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1731 Dollar und damit in etwa so viel wie zum Wochenausklang. Der Leitindex Dax stieg im frühen Handel um 1,10 Prozent auf 12 828,31 Punkte. Der MDax der 60 mittelgroßen Börsentitel zog am Montag um 1,68 Prozent auf 27 706,29 Zähler an.

An den Märkten stützt die Hoffnung auf eine baldige Genesung des Präsidenten sowie weitere Konjunkturstützen die Stimmung, sagte David Madden, Marktanalyst beim Brokerhaus CMC Markets. Nach Einschätzung des Commerzbank-Devisenmarkt-Experten Ulrich Leuchtmann tun sich die Devisenhändler und Investoren jedoch nach wie vor schwer, wie sie die Nachricht und die Entwicklung aufnehmen sollen.

„Ich glaube, wir müssen akzeptieren, dass die Devisenhändler sich nicht einig sind, wie der jüngste Nachrichtenfluss zu interpretieren ist“, schrieb Leuchtmann in einer Einschätzung zum Devisenmarkt am Montag. „Von einem „durchschnittlichen Marktteilnehmer“ auszugehen, macht nur Sinn, wenn man unterstellt, dass zwischen verschiedenen Marktsegmenten ein Ausgleich der Risiken stattfinden kann.“ Auf Sicht von ein paar Wochen sei das sicherlich eine plausible Annahme. „Doch so schnelle Entwicklungen wie die Erkrankung des US-Präsidenten überfordern oft den Markt in dieser Hinsicht.“

US-Präsident Trump erholt sich seinen Ärzten zufolge von seiner Coronavirus-Erkrankung zunehmend und könnte schon am Montag wieder von der Militärklinik ins Weiße Haus zurückkehren. „Dem Patienten geht es zunehmend besser. Es ist seit Freitagmorgen ohne Fieber“, sagte Trumps Arzt Sean Conley am Sonntag vor Reportern im Militärkrankenhaus Walter Reed, in das der Präsident am Freitag gebracht worden war.


Das interessiert WiWo-Leser heute besonders


Engelbert Lütke Daldrup

Dieser Mann hat das Monster BER gezähmt


Wasserstoff-Boom

Wie ein Aktienfonds mit grünen Investments Rendite erntet


Neue Studie

Gehören Sie zu den reichsten Deutschen?


Was heute wichtig ist, lesen Sie hier



Aussichten auf eine baldige Entlassung des Corona-infizierten US-Präsidenten aus dem Krankenhaus haben den asiatischen Aktienmärkten bereits Aufschwung verliehen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,3 Prozent höher bei 23.334 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,7 Prozent und lag bei 1636 Punkten. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans legte zunächst zu und fiel im Handelsverlauf um 0,4 Prozent. „Aktien und andere risikobehaftete Händler sollten gut unterstützt werden, indem Bedenken hinsichtlich der Gesundheit von Trump ausgeräumt werden“, sagte Junichi Ishikawa, Senior Stratege bei IG Securities in Tokio. Die australischen Aktien stiegen um 2,37 Prozent und erzielten damit den größten Tagesgewinn seit fast zwei Wochen. Der japanische Nikkei stieg um 1,39 Prozent. Chinas Finanzmärkte sind wegen Feiertags geschlossen.

Daneben dürften viele Börsianer auch einen Blick auf die steigenden Corona-Neuinfektionen haben. Vor allem in Europa nehmen die Fallzahlen derzeit stark zu. Im Tagesverlauf will die Bundesregierung über das weitere Vorgehen beraten, nachdem sich Bund und Länder vergangene Woche auf weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus geeinigt hatten.

Mehr zum Thema: Trumps Corona-Erkrankung könnte dem Wahlkampf eine unerwartete Wendung geben. Kann ein kranker Präsident gewählt werden?

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%