WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Schutzmechanismus greift Rätselraten nach Kurssturz bei Dax-Future

Ein ungewöhnlicher Kurseinbruch beim Dax-Future hat am Donnerstag für Rätselraten gesorgt. Die Möglichkeit einer Fehleingabe, über die in den Handelsräumen spekuliert wurde, schloss die Deutsche Börse aus.

Kräftigen Wirbel gab es zeitweise am Terminmarkt: Es kam zu einem „Flash-Crash“, einem kräftigen Einbruch beim sogenannten Dax-Future. Wie sich rasch herausstellte, war höchstwahrscheinlich menschliches Versagen der Grund. Quelle: REUTERS

Von Marktteilnehmern gestellte Anträge auf Rückabwicklung lehnte die Terminbörse Eurex nach Prüfung der Kursbewegungen ab. Quasi zeitgleich mit der Verkündung des Zinsentscheids der Europäischen Zentralbank (EZB) um 13.45 Uhr (MEZ) hatte der Terminkontrakt binnen Sekunden um fast zweihundert Punkte auf bis zu 9010 Punkte nachgegeben. "Es gab daraufhin eine reguläre Volatilitätsunterbrechung", sagte ein Sprecher des Frankfurter Börsenbetreibers. Dieser Schutzmechanismus greift bei ungewöhnlich hohen Kursausschlägen - der Handel wird dann für einige Minuten unterbrochen. Im Fall des Dax-Future dauerte diese rund drei Minuten - anschließend notierte der Kontrakt wieder im Plus und lag zuletzt 45 Punkte höher bei 9170 Zählern.

Kuriose Börsenpannen

Zu Spekulationen über eine Fehleingabe eines Marktteilnehmers ("Fat Finger") sagte der Börsensprecher: "Das schließen wir aus, denn unsere Systeme sind durch diverse Sicherheitsvorkehrungen davor geschützt." Vielmehr sei es eine normale Marktbewegung gewesen, die Systeme der Börse hätten darauf regulär reagiert. Börsianer wunderten sich jedoch, da die EZB die Zinsen erwartungsgemäß unverändert gelassen hatte und somit die heftige Kursreaktion nicht nachvollziehbar gewesen sei.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Der Börsensprecher räumte jedoch ein, dass es in dem Zusammenhang Anträge auf Rückabwicklung ("Mistrades") von Marktteilnehmern gab. Diese wurden nach Prüfung von der Deutsche-Börse-Tochter Eurex, an der der Kontrakt gehandelt wird, aber abgelehnt. "Jeder Handel im Dax-Future zwischen 13:45 Uhr MEZ und der Wiederaufnahme 13:48:55 war rechtmäßig und bleibt bestehen", teilte die Terminbörse mit. Mit einem Dax-Future können Anleger den Leitindex Dax zu einem bestimmten Zeitpunkt und zu einem vereinbarten Indexstand kaufen oder verkaufen. Investoren nutzen den Dax-Future gerne zur Absicherung ihres Portfolios gegen Kursverluste, aber auch zu spekulativen Zwecken.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%