Solarworld Asbeck bekommt neue Solarworld-Aktien zum Vorzugspreis

Exklusiv

Solarworld-Gründer Frank Asbeck wird bei der Sanierung des Unternehmens gegenüber anderen Anlegern klar bevorzugt.

Frank Asbeck Quelle: dpa

Nach Berechnungen der WirtschaftsWoche zahlt er nach einem Kapitalschnitt von 1:150 bei der anschließenden Kapitalerhöhung nur 3,36 Euro je Aktie. Daran gemessen sind die aktuell zu gut 40 Cent an der Börse gehandelten alten Aktien viel zu teuer: Um eine neue Aktie zu bekommen, müssten Anleger 150 alte Aktien kaufen, also insgesamt 60 Euro für die neue Aktie ausgeben.

Wenn der Sanierungsplan von den Gläubigern des überschuldeten Unternehmens angenommen wird, erwirbt Asbeck insgesamt 19,5 Prozent der neuen Aktien für 9,75 Millionen Euro. Der arabische Investor Qatar Solar bekommt rund 4,3 Millionen Aktien zum deutlich höheren Stückpreis von rund 8,40 Euro. Nach Angaben aus mit der Sanierung befassten Kreisen bringt Qatar Solar dafür noch weitere Leistungen ein.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%