WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Substanzwerte Profi-Investoren lieben diese Aktien

Wer günstige Aktien sucht, hat es im Börsenboom schwer. Eine Konferenz förderte jetzt unterbewertete Papiere zutage. Die Favoriten der Investoren.

Favoritenaktien der Anlageprofis

Die dritte jährliche London Value Investor Conference war deutlich international geprägt, sowohl mit Blick auf die Teilnehmer, als auch im Hinblick auf die von den Anlageexperten abgegebenen Investitionsempfehlungen. Die Konferenz zählte 400 Teilnehmer aus aller Welt, ein Drittel davon aus Übersee.

Neben der Vorstellung ihrer Favoriten erörterten die Referenten die Herausforderungen, denen sie sich heute bei der Suche nach werthaltigen Aktien in zum Teil überhitzten Märkten ausgesetzt sehen. Außerdem diskutierten die Manager eifrig darüber, welcher Bargeldanteil aktuell angemessen sei. Wer aber sind nun ihre Favoriten?

Boom bei Tierfutter

Tim Hartch, Co-Manager des Core Select Fonds von Brown Brothers Harriman, sieht beim Tiergesundheitsunternehmen Zoetis und bei der schwedischen Svenska Handelsbanken Wertsteigerungspotenzial.

Substanzstarke Aktien, die noch vergleichsweise niedrig bewertet sind, finden Anleger zum Beispiel in Tiermedizin- und Tierfutterbranche. Quelle: imago/blickwinkel

Zoetis, ein weltweit agierendes Unternehmen mit Sitz in New Jersey, erwirtschaftet zwei Drittel seines Umsatzes mit Arzneimitteln und Impfstoffen für Nutztiere wie Rinder und Schweinen, das restliche Drittel mit Pflegeprodukten für Haustiere. Die Aktie notiert allerdings zum 25-Fachen des für 2014 erwarteten Gewinns.

Hartch zufolge verdiene das Unternehmen einen Bewertungsaufschlag. Als Gründe nennt er den steigenden Appetit der Weltbevölkerung auf Fleisch und den Anstieg der Ausgaben für Haustiere.

Fähiges Management

Bei dem ursprünglich von Pfizer ausgegliederten Unternehmen seien ablaufende Patente oder eine starke Abhängigkeit von nur einem Produkt kein Thema. Außerdem profitiere es von hohen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, einer vorteilhaften Aufstellung im Vertrieb und einem fähigen Management.

Das Branchenwachstum liege im hohen einstelligen Bereich, bei Zoetis aber um ein bis zwei Prozentpunkte über dem Durchschnitt. Hartch beziffert den inneren Wert des Unternehmens mit 40 Dollar je Aktie; gehandelt wird sie derzeit mit 30,70 Dollar.

Die zehn wichtigsten Aktien-Regeln

Traditionelles Bankgeschäft aus Schweden

Svenska Handelsbanken ist nach Ansicht von Hartch „eine der wenigen Banken, die ihren Job in den vergangenen 25 Jahren gut gemacht haben“, und neben Wells Fargo aus den USA die einzige Bank im Portfolio von Brown Brothers.

Die Bank habe Kapitalerhöhungen, die den Anteil ihrer Aktionäre am Gewinn verwässern, zu vermeiden gewusst und verdiene gutes Geld mit dem traditionellen Bankgeschäft. Sie habe eine solide Eigenkapitalbasis und profitiere von einer kostengünstigen Betriebsstruktur, die 2013 stolze 13 Prozent Eigenkapitalrendite möglich machte.

Gefallen findet Hartch auch an dem in Großbritannien verfolgten Expansionskurs. Auf der Insel eröffnet die Bank, anstatt den Sprung mit einer großen Akquisition zu wagen, Jahr für Jahr 20 bis 30 neue Filialen.

Beim Kurs von 336,50 schwedischen Kronen notiert die Aktie auf Basis des für 2014 erwarteten Gewinns mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 14 und zum 1,9-Fachen des Buchwertes. Im Vergleich mit anderen europäischen Banken wirkt die Bewertung hoch, aber Hartch meint, Handelsbanken sei „ein anderes Kaliber und sollte auch anders bewertet werden“. Ein Kursziel nannte er nicht.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%