WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Südafrikanischer Rand Hoffnung auf Haushaltskonsolidierung stärkt Südafrikas Währung

Analysten erwarten mit Spannung die erste Rede des neuen südafrikanischen Finanzministers Mboweni. Vorsichtigen Optimismus gibt es am Devisenmarkt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der ehemaligen Zentralbankchef hat bei Investoren und Ratingagenturen viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Quelle: Reuters

Johannesburg Vor der Haushaltsrede des frisch gekürten südafrikanischen Finanzministers Tito Mboweni hat die Landeswährung Rand am Mittwoch zugelegt. Der Dollar verbilligte sich um 0,6 Prozent auf 14,157 Rand.

Nach dem Rücktritt seines Vorgängers Nhlanhla Nene vor rund zwei Wochen hoffen Analysten auf investorenfreundliche Aussagen des ehemaligen Zentralbankchefs Mboweni. Er muss dabei das schwächelnde Wirtschaftswachstum stärken, ohne die Staatsverschuldung zu erhöhen oder die Inflation anzuheizen.

„Der Finanzminister wird die Investoren und Ratingagenturen überzeugen müssen, dass die geplanten Konsolidierungsmaßnahmen für die nationalen Finanzen erfolgreich und nachhaltig sein werden“, schrieben die Analysten der Commerzbank. Experten rechnen damit, dass Mboweni den Ausblick auf die kommenden zwei Fiskaljahre bestätigt. Es wird erwartet, dass er in seiner Rede den Fokus bei den Ausgaben auf die Bereiche Landwirtschaft, Infrastruktur und Jobaufbau setzt.

Welchen Ton Mboweni anschlägt dürfte auch die Ratingagentur Moody's bei der Einschätzung der Bonität für das Land beeinflussen. Die Veröffentlichung steht im Anschluss an die Rede an. Moody's Rating liegt noch im Bereich Investmentgrade, während S&P und Fitch Südafrika im Ramschbereich bewertet.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%