WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Tech-Aktien So profitieren Sie von der Smartphone-Revolution

Die Computer-und Softwarebranche ist derzeit so dynamisch wie zuletzt im Internet-Boom. Mobile Geräte drängen den klassischen Computer zurück. Welche Unternehmen davon profitieren.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ein Smartphone vor einer Kursanzeigetafel Quelle: dpa

Für Charlene Begley kann der Umbruch gar nicht schnell genug kommen. Die mächtige Managerin ist für die Informationstechnologie von General Electric zuständig. Die soll bis 2016 grundlegend verändert werden. Einer der größten Konzerne der Welt soll dann über Software aus dem Internet gesteuert werden, die stets aktuell ist. Begley würde klassische Computer lieber heute als morgen durch moderne Tablets oder Smartphones ersetzen. "Das reduziert Komplexität und damit Kosten", sagt sie.

Leute wie Begley und ihr Chef Jeffrey Immelt sorgen dafür, dass die Computer-, Software- und Internet-Branche derzeit so dynamisch ist wie zuletzt Ende der Neunzigerjahre im Dotcom-Boom. Anlegern bietet dies, wie immer, wenn sich Machtverhältnisse grundlegend verschieben und neue Unternehmen entstehen, viele Chancen.

Jederzeit Mobil im Netz. Smartphones gehört die Zukunft.

Die Post-PC-Ära, das Zeitalter nach dem klassischen Computer, ist eingeläutet. 2011 wurden laut Marktforschungsunternehmen IDC erstmals mehr Smartphones und Tablets verkauft als klassische Desktop-Computer und Notebooks (siehe Grafik).

Die mobilen Geräte fungieren als Katalysatoren für die gesamte Tech-Branche. "Wir sehen eine Verschiebung hin zu Tablets und Smartphones, mit ganz neuen Wachstumsmöglichkeiten", sagt Mark Anderson, Herausgeber des einflussreichen Tech-Newsletters Strategic News Service. Drei Beispiele für Wachstumsfelder:

  • Die Popularität der mobilen Geräte erfordert neue Investitionen in Infrastruktur. Telefongesellschaften, besonders ihre Mobiltöchter, müssen ihre Netze verstärkt ausbauen, was Nachfrage für Ausrüster wie Cisco und Ericsson erzeugt.
  • Weil Unternehmen ihre Mitarbeiter zunehmend mit Smartphones ausstatten, die aus der Ferne auf Unternehmensdaten zugreifen, wachsen die Sicherheitsprobleme. Das wiederum ist gut für Datensicherheitsexperten wie Symantec oder Trend Micro.
  • Neben den Netzen müssen auch Rechenzentren ausgebaut werden, unter anderem, um die vielen neu gewonnenen Daten über Kunden nutzen zu können. Das befeuert wiederum das sogenannte Cloud Computing, bei dem Softwarefunktionen aus dem Internet bereitgestellt werden. Die Cloud verändert die Softwarebranche grundlegend, sie kann ihre Programme nun stets aktualisiert und zu niedrigeren Kosten anbieten und vertreiben.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%