WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Technologie-Aktien Apples dominante Börsenbastion

Seite 3/4

Ungebrochene Dominanz

Apple-Hysterie erreicht Deutschland
Kampierender Apple-Fan in Sydney Quelle: rtr
Mit der Sonne rollte die Apple-Hysterie von Australien und Asien aus dann weiter in Richtung Westen - und erreichte Deutschland, die Schweiz und Frankreich, danach Großbritannien. Auch in den USA und Kanada beginnt am Freitagmorgen der Run auf die dritte Version des Tablet-Computers. Zu sehen ist der 23-jährige Christof Wallner aus Österreich, der nach München reiste, um das neue iPad zu ergattern. Deutschland gehört zu den Ländern, die bei neuen Produkten von Apple bevorzugt behandelt werden - im größten Teil Europas ist das Tablet noch nicht verfügbar. Deutsch ist auch eine der wenigen Sprachen, in der die Sprachsteuerung Siri vorhanden ist. Quelle: Reuters
Wie schon für seine Vorgänger bildeten sich auch für das neue iPad lange Schlangen vor den Geschäften in Tokio, Hongkong und Singapur (Foto). Quelle: dapd
Etwa 450 Menschen warteten vor einem Apple-Geschäft in Ginza in der Tokioter Innenstadt darauf, das mit einem besseren Display, schnelleren Prozessor und einer besseren Kamera ausgestattete Modell endlich in den Händen zu halten. „Ich wollte damit vor meinen Freunden angeben“, sagte ein 33-jähriger Computerspezialist vor einem Geschäft in dem angesagten Bezirk Shibuya. „Ich werde mein altes iPad 1 wohl meiner Frau geben.“ Quelle: Reuters
In Hongkong strömten die Kunden in das einzige Apple-Geschäft der Stadt. Sie hatten zuvor an einer Auslosung im Internet teilgenommen und mussten ihre Ausweise bereithalten. Damit sollte verhindert werden, dass Besucher vom Festland China, dem am schnellsten wachsenden Markt für Apple, den Hongkongern das begehrte Gerät vor der Nase wegschnappen und gleichzeitig die Mehrwertsteuer bei sich zu Hause umgehen. Der Verkaufsstart für das iPad 3 in China wurde noch nicht bekannt gegeben. Quelle: dpa
Hongkong ist eine Insel der Apple-Seligen in der Region. Wer bei der Verlosung nicht zum Zuge kam, konnte nur auf Kunden hoffen, die das neue Gerät auf dem Schwarzmarkt direkt vor dem Laden wieder verkaufen wollten. So wie dieser Mann, der aus Kasachstan nach Hongkong reiste, um das Gadget zu ergattern. „Ich wusste, wenn ich es nicht heute kaufe, könnte es in Zukunft schwierig werden“, sagte ein 33-Jähriger, der mehr als drei Stunden vor einem Apple-Geschäft in Hongkong wartete. Das Online-Kontingent ist laut Apple bereits ausverkauft, die Lieferfrist beträgt zwei bis drei Wochen. Quelle: dpa
Wie üblich wurde der Start der Produkteinführung von den Apple-Mitarbeitern zelebriert - so wie hier in Oberhausen. Quelle: dapd

Der Markt für Smartphones und Tablet-Computer wurde in der jüngsten Vergangenheit richtiggehend überschwemmt von neuen Produkten. Alle diese Neuerscheinungen haben etwas für sich, aber keine kann die Dominanz von Apple auch nur in einer dieser Produktkategorien ernsthaft infrage stellen.

Zu diesen Neueinführungen zählen beispielsweise der Surface-Tablet-Computer von Microsoft, das Nexus 7 Tablet vom Suchmaschinenriesen Google, das Galaxy S III Smartphone von Samsung Electronics und das One Smartphone von HTC. Gerüchten zufolge hat auch der Online- Versandhändler Amazon mehrere Tablet-Modelle in der Pipeline.

Diese Produkte haben alle ihre Daseinsberechtigung und finden ihre Abnehmer, aber nicht eines davon kann bei technologieverliebten Anhängern die gleiche Begeisterung wecken wie das jeweils neueste Produkt der Kultmarke aus dem kalifornischen Cupertino.

Erwartungsgetriebene Kursdynamik

Dennoch wird der von Apple für den 24. Juli erwartete Bericht für das zweite Quartal nicht unbedingt helle Begeisterung an der Börse hervorrufen. Die positiven Neuigkeiten von Apple konzentrieren sich immer stärker auf das vierte und erste Quartal, wenn üblicherweise die großen Neuerungen vorgestellt werden.

Doch sobald der September da ist, wird der Kurs der Aktie fast traditionell in gespannter Erwartung des neuesten iPhone-Modells auch schon zu steigen beginnen. Bei Apple ist die erwartungsgetriebene Kursdynamik noch immer voll intakt.

US-Technologie-Aktien im Überblick (zum Vergrößern bitte Bild anklicken)

Nun aber genug zu Apple. Wie steht es um die übrigen großen Werte an der US-Technologiebörse Nasdaq? Im bisherigen Jahresverlauf hatten vorwiegend Gesellschaften mit geringer und mittlerer Kapitalisierung die Nase vorn, allen voran der Chiphersteller Cirrus Logic, der rund 80 Prozent Kursgewinn verbuchte. Cirrus macht 65 Prozent seines Umsatzes mit Apple, speziell mit Chips zur Kodierung und Dekodierung von akustischen Signalen für das iPhone und iPad.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%