WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Topix, Nikkei und Co. Nikkei unter Druck – Dollar gibt nach

Die Investoren am japanischen Aktienmarkt fiebern der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise entgegen. Der Nikkei gibt nach.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ein Börsianer blickt besorgt auf die Aktienkurse. Quelle: AP

Tokio/Sydney Vor der Veröffentlichung mit Spannung erwarteter US-Inflationsdaten hat am Mittwoch Nervosität den Handel an Asiens Börsen geprägt. In Tokio notierte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,6 Prozent tiefer mit 21.109 Punkten. Der MSCI-Index für Aktien aus der Region Asien/Pazifik mit Ausnahme Japans legte dagegen 0,4 Prozent zu.

Anleger fiebern der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise im Januar entgegen. Sie erhofften sich davon neue Aufschlüsse, ob die Notenbank (Fed) einen aggressiveren Kurs bei ihren angestrebten Zinserhöhungen einschlagen wird.

An den Devisenmärkten in Fernost tendierte der Euro fester mit 1,2382 Dollar. Auch zum Yen gab die US-Währung nach und lag bei 107,06 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9325 Franken je Dollar und 1,1545 Franken je Euro gehandelt.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%