WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Transparenz Australien verschärft Bankenaufsicht

Die großen Bankinstitute in Australien müssen künftig verstärkt Rede und Antwort stehen. Zuletzt standen sie heftig in der Kritik. Die Reaktionen auf die Ankündigung waren verhalten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Australiens vier Großbanken National Australia Bank, Commonwealth Bank of Australia, Westpac Banking Corp und die Australia & New Zealand Banking Group (ANZ) standen zuletzt wegen verfehlter Finanzberatung, Zinsmanipulation und Versicherungsbetrug in der Kritik. Quelle: AFP

Sydney Australien nimmt seine Banken stärker an die Kandare. Die großen Institute müssen künftig einmal im Jahr vor dem Wirtschaftsausschuss des Parlaments Rede und Antwort stehen, wie Regierungschef Malcolm Turnbull am Donnerstag ankündigte. „Wir wollen eine regelmäßige Verantwortlichkeit und Transparenz institutionalisieren.“

Für Bankchefs werde dies ein regelmäßiger Auftritt. Am Mittwoch hatte Turnbull die Geldhäuser kritisiert, dass sie die Zinssenkung der nationalen Notenbank auf ein Rekordtief nicht vollständig weiterreichen wollten.

Australiens vier Großbanken National Australia Bank, Commonwealth Bank of Australia, Westpac Banking Corp und die Australia & New Zealand Banking Group (ANZ) standen zuletzt in der Kritik. Nach einer Reihe von Affären wie verfehlter Finanzberatung, Zinsmanipulation und Versicherungsbetrug waren Rufe laut geworden, eine umfangreiche staatliche Untersuchung („Royal Commission“) einzuleiten.

Die Ankündigung der Regierung ist für die Institute nun wohl das geringere Übel. „Ich akzeptiere, dass es unter den aktuellen Umständen eine notwendige Initiative ist“, sagte ANZ-Chef Shayne Elliott.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%