Trotz Aktienrally ETF-Anleger halten sich weiterhin zurück

Auch die Aktienrally kann die ETF-Investoren im Oktober nicht aus der Reserve locken. Gefragt waren vor allem Indexfonds auf konservative, risikoarme Anlageklassen wie Gold und den Geldmarkt.

Vor dem Hintergrund der europäischen Schuldenkrise stehen Staatsanleihen auf der Verkaufsliste. Quelle: dpa

Frankfurt/MainTrotz der Aktienrally haben sich Anleger bei börsennotierten Indexfonds (ETFs) im Oktober weitgehend zurückgehalten. „Die defensive Stimmung des Vormonats hat die Mittelflüsse am europäischen ETF-Markt auch im Oktober beeinflusst“, schrieb Analyst Christos Costandinides in einem am Montag veröffentlichten Branchenbericht der Deutschen Bank. Unter dem Strich verbuchte der Markt weder gravierende Zu- noch Abflüsse, ähnlich wie im September.

Der Aktienmarkt hat sich im Oktober kräftig erholt, nachdem er im August abgestürzt war und im September orientierungslos vor sich hin gedümpelt hatte. Der Dax legte um zwölf Prozent zu.

Ein Blick auf die einzelnen Fonds zeigt: Gefragt waren vor allem ETFs auf konservative, risikoarme Anlageklassen wie Gold und den Geldmarkt. Einige Mutige investierten in europäische Standardaktien, vor allem in Dax-ETFs, sowie Unternehmensanleihen. Auf den Verkaufslisten standen dagegen börsennotierte Indexfonds auf Schwellenländer-Aktien und - vor dem Hintergrund der europäischen Schuldenkrise - Staatsanleihen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%