WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Umfrage unter Experten Wie sich der Euro-Kurs entwickelt

Seite 2/2

Attraktive Zinsvorteile bei Fremdwährungstiteln

Für die Anlageexperten wichtiger ist die Tatsache, dass in anderen Valuten denominierte (Staats-)Anleihen oftmals entscheidende Zinsvorteile gegenüber sicheren europäischen oder US-Papiere aufweisen. „Die  Zinssätze in den etablierten Anleihemärkten sind seit längerer Zeit auf einem für Anleger uninteressantem Niveau“, erinnert etwa Frank Mocha von der Consulting Team Vermögensverwaltung.

Um eine vernünftig Verzinsung für das sichere Depot zu erreichen, halten er und sein Team seit Jahren neben Unternehmens- und Hochzinsanleihen auch Schwellenländerbonds als „logische Ergänzung“ im Depot. „Im Hinblick auf die sich verbessernden Kennzahlen der Emerging-Markets machen dabei auch durchaus Anlagen in den lokalen Währungen Sinn“, so Mocha. In seinem Portfolio deckt den Bereich Fremdwährung der Flossbach von Storch Currency Fonds ab.

Die Goldpreisprognosen der ängstlichen Analysten
Goldbarren Quelle: dpa
Goldman SachsDer Goldpreis wird im kommenden Jahr wahrscheinlich um mindestens 15 Prozent sinken. Zu dieser Einschätzung kommen die Analysten von Goldman Sachs in einer Studie. Sie sehen trotz eines beschleunigten US-Wirtschaftswachstums erhöhte Abwärtsrisiken für Rohstoffe. Die Preise für Gold, Kupfer und Sojabohnen werden demnach auf das niedrigste Niveau seit 2010 sinken. Die Goldman-Sachs-Analysten gehen beim Goldpreis von einem Rückgang bis Ende nächsten Jahres auf 1050 Dollar je Unze aus. Stand: 22. November 2013 Quelle: REUTERS
Die Schweizer Bank UBS prognostiziert im Jahresdurchschnitt für 2013 einen Goldpreis von 1396 Dollar je Unze. 2014 soll dann ein Durchschnittspreis von 1435 Dollar je Unze erreicht werden. Damit nahm die Bank ihre Prognose für das laufende Jahr um neun und für das kommende Jahr um zehn Prozent zurück. Stand: 25. Juni 2013 Quelle: REUTERS
Morgan StanleyFür 2013 geht die US-Bank nun von 1409 Dollar je Unze aus, nachdem es zuvor noch 1487 Dollar gewesen waren. Für 2014 rechnen sie mit 1313 Dollar je Unze, zuvor waren es 1563 Dollar. Für 2015 nahmen sie die Prognose von 1450 auf 1300 Dollar zurück. Stand 25. Juni 2013 Quelle: dapd
HSBCDie größte Bank der Welt senkte ihre Prognose für den Goldpreis auf einen Jahresdurchschnitt von 1396 Dollar je Unze in 2013 und 1435 Dollar für 2014. Damit senkte sie ihre alten Prognosen um neun bzw. zehn Prozent. Stand: 25. Juni 2013 Quelle: REUTERS
RBC Capital   Prognose am 1. Januar: 1275 Dollar / Unze (Goldpreis am 1. Januar: 1675 Dollar / Unze) Prognose am 11. April: 1275 Dollar / Unze (Goldpreis am 11. April: 1561 Dollar / Unze) Prognose am 28. Mai: 1275 Dollar / Unze (Goldpreis am 28. Mai: 1383 Dollar / Unze)   Alle Prognosen beziehen sich auf den erwarteten Goldpreis im vierten Quartal 2013. Quelle: Bloomberg; Stand: 28. Mai Quelle: REUTERS
Danske Bank Quelle: PR

Auch Bernd Linke von der Hoppe Vermögensbetreuungsgesellschaft schätzt die Vorteile von Fremdwährungsinvestments. Im sicheren Depot hält er mit dem Templeton Global und dem Templeton Global Total Return zwei Rentenfonds, die weltweit überwiegend in Staatsanleihen vor allem außerhalb der Eurozone anlegen. „Viele dieser Länder zahlen nach wie vor attraktive Zinsen bei vergleichsweise geringem Ausfallrisiko“, sagt auch Hoppe.

Durch die breite Streuung auf verschiedene Währungen halte sich zudem das Währungsrisiko in Grenzen. Nach Meinung des Anlageexperten sollte insbesondere ein defensives Depot weltweit diversifiziert sein, „um im gegenwärtigen Zinsumfeld bei überschaubarem aber bewusst eingegangenem Risiko einen Ertrag oberhalb der Inflationsrate zu erzielen.“

Schließlich hält auch Andreas Schenk von der Performance IMC Vermögensverwaltung eine weltweite Streuung beim sicheren Depot für unabdingbar. „Gerade defensive Anleger, nicht zu verwechseln mit risikolos agierenden Anlegern, benötigen einen möglichst breiten Diversifizierungsgrad“, so Schenk.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Erst ein über Regionen, Währungen und Bonitäten gestreutes Vermögen würde es dem Kunden ermöglichen, unterschiedliche Zinszyklen zu kombinieren und von den divergierenden Konjunktur – und Inflationsdynamiken zu profitieren.  In Schenks sicherem Depot sorgt unter anderem der Bluebay FDS High Yield Bond Fonds für einen entsprechenden Effekt.   

Wie sich die Depots von Schenk und seinen Mitstreitern entwickeln, können Sie darüber hinaus auf der Seite des Depot-Contest der DAB-Bank verfolgen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%