US-Märkte Schwächster Q2-Start für US-Aktien seit der Weltwirtschaftskrise

US-Aktien verzeichnen den schlechtesten Start in den April seit 1929. Schuld sind Chinas Vergeltungszölle und Donald Trump.

Nach öffentlicher Kritik des US-Präsidenten gingen die Aktien des Versandhändlers auf Talfahrt. Quelle: Reuters

US-Aktien haben den schlechtesten Start in den April seit 1929 verzeichnet, wie aus Bloomberg-Daten hervorgeht. Der S&P-500-Index fiel am Montag um 2,2 Prozent - lediglich vor 89 Jahren, als es um 2,5 Prozent nach unten ging, ist die amerikanische Benchmark beim Start in das zweite Quartal stärker abgesackt. Damals war es der Auftakt zu dem verheerenden Börsencrash im selben Jahr, der die Weltwirtschaftskrise einleitete. (Damals umfasste der Index nur 90 Aktien).

Auslöser für die Talfahrt waren Chinas Vergeltungszölle kombiniert mit Präsident Donald Trumps Kritik an Amazon, die die Aktien auf die Talfahrt schickten. Die Aktien des Internet-Einzelhändlers sackten ab, was zu einem Ausverkauf bei zyklischen Konsumgütern und Technologieaktien führte. Der S&P 500 schloss unter seinem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt - eine wichtige technische Unterstützung - und die Volatilität nahm zu.

Der Kurseinbruch sah auch im Vergleich zum Start in anderen Quartalen ziemlich schlimm aus. Aktien verloren mehr als an jedem anderen ersten Tag eines Quartals seit Oktober 2011, als es um 2,8 Prozent abwärts ging, zeigen Bloomberg-Daten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%