WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Vermögensverwalter Christian Staub wechselt von Blackrock zu Fidelity

Der hochkarätige Fondslenker verlässt das weltgrößte Fondshaus und übernimmt bei der Konkurrenz das Kontinentaleuropa-Geschäft.

Der ehemalige Blackrock-Deutschland-Chef wechselt überraschend zur Konkurrenz. Quelle: dpa

FrankfurtChristian Staub kehrt dem weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock den Rücken. Der 47-jährige Chef für das Geschäft mit Großanlegern in Kontinentaleuropa und Länderchef für die Schweiz wechselt zum Konkurrenten Fidelity International. Dort wird Staub vom 6. August an das Geschäft in Kontinentaleuropa leiten, dafür von Frankfurt nach Luxemburg umziehen. Das teilt Fidelity mit.

Bei Blackrock betont man, freundschaftlich auseinandergegangen zu sein. Staub, der seit gut zwei Jahrzehnten in der Finanzbranche arbeitet, war knapp vier Jahre bei Blackrock. Seit Juli vergangenen Jahres verantwortete er das Geschäft mit institutionellen Kunden in Kontinentaleuropa, davor war er Länderchef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Davor arbeitete Staub in verschiedenen Führungspositionen bei Allianz Asset Management und Pimco sowie als Analyst bei der UBS.

In der Branche zeigt man sich überrascht über den Wechsel des hoch anerkannten Fondsexperten und Managers. Als Grund wird über ein hochattraktives Angebot Fidelitys spekuliert. So kommentiert Simon Haslam, Präsident von Fidelity International: „Christian Staub hat eine hohe Erfahrung in der Führung großer Vertriebsunternehmen sowie ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse der europäischen institutionellen Kunden und des Drittvertriebs. In Kombination mit seinen früheren Positionen im Investment Management sind dies die optimalen Fähigkeiten, die für die Verwaltung unseres kontinentaleuropäischen Geschäfts erforderlich sind.“

Staub wird Nachfolger von Jon Skillman, der sich bei Fidelity künftig als „Leiter Global Workplace Investing“ unter anderem für das Geschäft mit betrieblicher Altersversorgung kümmert. Fidelity International ist ein Schwesterunternehmen des gleichnamigen US-Fondshauses und managt in Kontinentaleuropa ein Vermögen von über 120 Milliarden US-Dollar. Weltweit managt Fidelity mehr als zwei Billionen US-Dollar.

Bei Blackrock übernimmt nun der Leiter des europäischen Geschäfts mit Versicherungskunden, Patrick Liedtke, zusätzlich das Gesamtgeschäft mit institutionellen Kunden auf dem Kontinent. Länderchef Schweiz wird für eine Übergangszeit der dortige COO Michael Burch. Blackrock verwaltet für institutionelle Kunden in Europa ein Vermögen von rund einer Billionen US-Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%