WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wall Street Dow Jones erneut auf Rekordhoch - Biogen auf Talfahrt

Kurz vor Ablauf des Börsenjahres 2021 setzt die Wall Street ihre Rekordjagd fort. Der US-Standardwerteindex Dow Jones markiert den zweiten Tag in Folge einen Höchstwert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die jüngste Erholung sei getragen worden von Berichten, wonach die Omikron-Variante des Coronavirus zwar ansteckender sei, aber zu weniger Krankenhaus-Aufenthalten und Todesfällen führe. Quelle: Reuters

Auch am vorletzten Handelstag des Jahres an der Wall Street legen die US-Börsen zu. Der US-Standardwerteindex Dow Jones stieg zur Eröffnung um 0,5 Prozent auf ein Rekordhoch von 36.679,44 Punkten. Auch der breit gefasste S&P 500 markiert einen neuen Höchstwert. Er steigt um 0,3 Prozent auf 4808,38 Punkte. Der technologielastige Nasdaq gewannen etwa 0,2 Prozent und verpasste einen neuen Höchstständ zunächst. Seit Jahresbeginn haben die drei Indizes jeweils rund 20 Prozent zugelegt.

Die geringere Gefährlichkeit der neu entdeckte Omikron-Variante des Coronavirus und die Verkürzung der Quarantäne in den USA passe zu seiner Prognose, dass sich die Lieferketten-Störungen Anfang 2022 auflösten, sagte Anlagestratege Scott Chronert von der Citigroup.

Unter Verkaufdruck gerieten auch die Titel von Biogen, die sich um sechs Prozent verbilligten. Samsung BioLogics dementierte einen Medienbericht über eine geplante milliardenschwere Übernahme der US-Pharmafirma.

Blick auf weitere Einzelwerte

Didi: Ein Umsatzrückgang schickte die in den USA notierten Aktien von Didi zunächst auf Talfahrt. Zum Börsenstart steigen die Titel des chinesischen Uber -Rivalen jedoch wieder um 1,5 Prozent. Der Fahrdienstvermittler steht unter hohem Druck der Regierung in Peking, die dem Unternehmen den Missbrauch von Kundendaten vorwirft und deshalb mehrere Didi-Apps für den Download sperrte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Micron: Micron plagt sich aber mit diesen Problemen aktuell herum. Der Speicherchip-Hersteller warnte wegen eines Pandemie-bedingten Lockdowns in der chinesischen Stadt Xian vor Produktionsausfällen in den Halbleiter-Fabriken der Region. Micron-Aktien gaben daraufhin 2,3 Prozent nach.

    Biogen: Unter Verkaufdruck gerieten auch die Titel von Biogen, die sich um sechs Prozent verbilligten. Samsung BioLogics dementierte einen Medienbericht über eine geplante milliardenschwere Übernahme der US-Pharmafirma. Am Donnerstag rutschen die Titel um 5,3 Prozent ab.

    Johnson & Johnson: Zwei Dosen des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson verringerten in Südafrika die durch die Omikron-Variante verursachten Krankenhausaufenthalte um bis zu 85 Prozent – ein wichtiger Befund, da der Impfstoff auf dem Kontinent zunehmend eingesetzt wird. Die Ergebnisse der Studien des South African Medical Research Council könnten auch erklären, warum die Krankenhauseinweisungen und Todesfälle nicht dem exponentiellen Anstieg der Neuerkrankungen folgen. Aktien von Johnson & Johnson steigen um 0,4 Prozent.

    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%