WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wall Street US-Börsen starten schwach – Aktien der Modefirma Gap rutschen mehr als 20 Prozent ab

Starke Quartalsergebnisse von Dell und HP ermuntern Anleger zum Einstieg. Trotz Liefer-Engpässe legten die Unternehmen positive Quartalszahlen vor.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Blick in den Handelssaal der New York Stock Exchange. Quelle: dpa

Trübe Ausblicke von US-Einzelhändlern machen der Wall Street zu schaffen. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 fielen zur Eröffnung am Mittwoch um bis zu ein Prozent. „Das Problem ist, dass alle mit einer sehr starken und robusten Weihnachtseinkaufssaison rechnen“, sagte Analyst Ken Mahoney, Chef des Vermögensverwalters Mahoney. „Alles, was dahinter zurückbleibt, wird eine Enttäuschung sein.“

Auf die Stimmung schlug Investoren unter anderem die gesenkten Umsatz- und Gewinnziele von Gap. Die Modefirma leidet unter höheren Versandkosten und längeren Fabrikschließungen in Vietnam. Aus dem ostasiatischen Land bezieht das Unternehmen etwa 30 Prozent seiner Produkte bezieht. Gap meldete einen bereinigten Quartalsgewinn von 27 Cents pro Aktie, der weit unter den von Analysten erwarteten 50 Cents lag. Gleichzeitig senkte das Unternehmen auch seine Prognose für das Gesamtjahr.

Die Probleme seien aber vorübergehend, schrieb Analyst David Swartz vom Research-Haus Morningstar. Gap-Aktien fielen dennoch um knapp 23 Prozent auf ein 13-Monats-Tief von 18,16 Dollar.

Den Papieren von Nordstrom drohte mit einem Minus von knapp 25 Prozent sogar der größte Tagesverlust der Firmengeschichte. Die Kaufhauskette warnte ebenfalls vor Engpässen im wichtigen Weihnachtsgeschäft. Außerdem blieb der Gewinn im abgelaufenen Quartal mit 64 Millionen Dollar hinter den Erwartungen zurück. Die geplante Modernisierung des Geschäfts dauere länger und sei teurer als erwartet, monierte Analystin Stephanie Wissink von der Investmentbank Jefferies. Sie stufte die Nordstrom-Titel daher auf „Hold“ von „Buy“ zurück.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Starke Quartalsergebnisse von Dell und HP ermunterten hingegen Anleger zum Einstieg bei den Computer-Herstellern. Die Aktien der beiden Unternehmen steigen um vier beziehungsweise gut zehn Prozent. Trotz Liefer-Engpässen bei einigen Komponenten hätten sowohl Dell als auch HP Quartalsergebnisse über den Erwartungen vorgelegt, lobt Analyst Krish Sankar vom Vermögensverwalter Cowen. Die weiteren Aussichten seien ebenfalls gut.

    US-Investorin Cathie Wood nutzte den Verlust der Zoom-Aktie von 14,7 Prozent am Dienstag, um mit ihren Ark-Fonds knapp 650.000 Aktien zu kaufen. Ihr Wert auf Schlusskursbasis: 133 Millionen Dollar. Die Papiere des Videokonferenzanbieter stieg am heutigen Mittwoch um ein Prozent,

    Weitere Einzelwerte im Fokus

    Deere: Der US-Traktorbauer hat im dritten Quartal dank höherer Ernte- und Viehpreise eine steigende Nachfrage nach seinen Landmaschinen verbucht. Im laufenden Jahr stiegen die Preise von Mais und Sojabohnen, was die Nachfrage nach Traktoren und Mähdreschern erhöhte. Die Deere-Aktie stieg um mehr als sechs Prozent.

    VMware: Das Softwareunternehmen übertraf mit einem bereinigten Quartalsgewinn von 1,72 Dollar pro Aktie die Prognosen um 18 Cent. Zudem gab VMware auch eine optimistische Prognose für das laufende Quartal ab, da die weltweite Nachfrage nach Cloud-Computing-Diensten steigt. Die Aktie konnte 1,3 Prozent zulegen.

    Jack In The Box: Die Aktie der Restaurantkette wurde vom Analysehaus Stifel Financial von „Buy“ auf „Hold“ herabgestuft. Als Begründung diente eine Reihe von Faktoren wie schwache vergleichbare Restaurantumsätze. Die Jack-In-The-Box-Aktie fiel um 2,6 Prozent.

    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%