WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Gbureks Geld-Geklimper

Aktien nach der Atomkatastrophe

Seite 2/2

Steigende Preise und Mieten

Einige Japaner schauen auf Quelle: dpa

So eine Entwicklung geht langsam und mit Unterbrechungen vonstatten. Es gibt Stromkunden und Käufer sonstiger Güter, die Preise besser aushandeln können als andere. Man denke nur einerseits an Teile der Industrie, die Strom einfach importieren kann, andererseits an Hauseigentümer, die mächtigen Stromanbietern gegenüberstehen, die ihre Preise bei solchen Endverbrauchern viel besser durchsetzen können als bei Industriekunden. Das Ganze wird so oder so mit steigenden Preisen und Mieten enden.

Dass die Vertreter einer harten Geldpolitik jetzt quer schießen und schon in Kürze zu Restriktionen übergehen, ist unwahrscheinlich. Dass aber die Aktienkurse deshalb in Kürze ähnlich wie bis Februar auf breiter Front an Fahrt aufnehmen, ist ebenso nicht zu erwarten. Zum Beispiel dürfte es in Deutschland zu einer selektiven Entwicklung mit eher abwärts gerichteten Kursen der Auto- und Chemieaktien sowie mit im Lauf des Jahres steigenden Kursen der Versorger- und Immobilienaktien kommen. Sollten die Geldpolitiker doch schneller als erwartet nervös werden und womöglich sogar die Leitzinsen erhöhen, werden sie wegen der heftigen Reaktion der Märkte wahrscheinlich einen solchen Schrecken bekommen, dass sie die Leitzinsen dann für längere Zeit in Ruhe lassen dürften.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%