Ab Februar 2016 Luxemburg schafft anonyme Wertpapiere ab

Exklusiv

Besitzer von anonym gekauften Wertpapieren müssen sich auf eine wichtige Änderung einstellen.

Die Gëlle Fra (goldene Frau) ist Luxemburgs Nationalsymbol Quelle: dpa

Schlechte Nachrichten für Besitzer anonym gekaufter Wertpapiere: Wer die so genannten Tafelpapiere von Luxemburger Investmentfonds nicht bis zum 18. Februar 2016 bei einer deutschen oder Luxemburger Bank in ein normales Depot einliefert oder sich als Eigentümer registrieren lässt, muss auf Zinserträge und Kursgewinne künftig verzichten. Allein bei einem großen deutschen Fondsanbieter sollen Anleger noch Tafelpapiere im Gegenwert von etwa einer halben Milliarde Euro halten.

Jahrzehntelang waren sie eine beliebte Anlageform für diejenigen, die ihr Vermögen vor Gläubigern, Verwandten oder dem Fiskus verstecken wollten. Doch Luxemburg will seinen Ruf als Steueroase abschütteln.

Nach dem Stichtag verwahrt die staatliche Luxemburger Caisse de Consignation die Fondsvermögen zwar weiter, schreibt ihnen aber keine Zinsen oder Kursgewinne mehr gut.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%