Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Baywa deckt den Börsenwert mit ihrem Eigenkapital und Rheinmetall wurde herabgestuft, was eine erhöhte Kuponzahlung zur Folge hat und damit die Zinsen erhöht. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

Aktientipp: Baywa

Aktientipp: Baywa - Aufseher und Chefs holen sich Aktien

Seit Jahresanfang kauften Mitglieder des Aufsichtsrats Baywa-Aktien im Wert von 1,75 Millionen Euro. Konzernchef Klaus Josef Lutz und sein Vorstandskollege Andreas Helber hatten im August vergangenen Jahres letztmals zugelangt.

Baywa-Aktien sind günstig. Für 1,1 Milliarden Euro gibt es an der Börse den in Europa führenden Agrarhändler, der in diesem Jahr 16 Milliarden Euro Geschäftsvolumen erzielen dürfte. Beim Handelskonzern Metro legen Anleger für einen Euro Jahresumsatz 13 Cent auf den Tisch. Würden sie für Baywa den gleichen Preis bezahlen, müsste sich die Aktie verdoppeln.

Baywa hat Reserven. Das in der Bilanz stehende Eigenkapital (zum 30. September: 1,14 Milliarden Euro) deckt den Börsenwert komplett. Und die Eigenkapitalangabe ist konservativ, da der umfangreiche Grundbesitz (mehr als 80 Prozent der weltweit 3000 Standorte gehören Baywa selbst) nur mit 1,1 Milliarden Euro angesetzt ist.

Baywa-Aktien notieren derzeit so niedrig, weil das Unternehmen unter rückläufigen Agrarpreisen leidet, vor allem für Getreide, Ölsaaten und Äpfel. Die Russland-Sanktionen drücken zusätzlich, da sie zu einem Überangebot an Obst in Europa führten. Wahrscheinlich kam es 2014 zu einer Halbierung des Nettogewinns auf etwa 60 Millionen Euro.

Doch das könnte der Tiefpunkt gewesen sein. Im zentralen Agrargeschäft, das zwei Drittel des Konzernumsatzes ausmacht, bietet allein die große Menge des Getreidevolumens gute Vermarktungschancen. Weltweit liegen die Weizenpreise derzeit wieder um 13 Prozent über dem September-Tief. Einen Schub bekommt Baywa durch den Ausbau seines internationalen Handelsgeschäfts. Niederlassungen in Rom und Madrid erschließen den südeuropäischen Markt. In Neuseeland hat Baywa nach dem Zukauf des Obstproduzenten Apollo ein Drittel des Apfel-Exports in seiner Hand.

Dynamisch entwickelt sich die kleine Sparte erneuerbare Energien (vier Prozent Umsatzanteil). Um 38 Prozent kletterte hier der operative Gewinn in den ersten neun Monaten 2014. In Großbritannien und den USA konnten Solar- und Windparks gut verkauft werden; in Deutschland sind mietbare Solaranlagen für Ein- und Zweifamilienhäuser neu im Programm.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%