WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Leoni-Aktien sind günstig und werfen eine gute Dividende ab und der Hamburger Otto-Versand punktet mit seiner Finanzabteilung. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

Produktion von Kabelbäumen bei Leoni. Quelle: PR

Aktientipp: Leoni - Netzwerker für den weltweiten Autoboom

Bei drei bis vier Prozent liegen die Wachstumsschätzungen für den Automarkt 2015. Diese Prognosen haben sich in den vergangenen Monaten kaum verändert. Das heißt: Die positive Wirkung, die niedrigere Treibstoffpreise auf die Branche haben, sind hierbei noch nicht berücksichtigt. Das Umfeld für Autobauer und Zulieferer ist vielversprechend.

Dennoch ist die Aktie des Zulieferers Leoni unter die Räder gekommen. Der europäische Marktführer für Drähte, Kabel und Bordnetze im Auto hatte Probleme mit einem neuen Werk in Mexiko. Hohe Fehlerquoten und Ersatzlieferungen trieben die Kosten. In der Konzernrechnung stand 2014 mit rund 115 Millionen Euro deutlich weniger Nettogewinn als geplant. Mittlerweile arbeitet die Fabrik zur Produktion von Bordnetzen planmäßig, eine vergleichbare Fertigung in China ist gut angelaufen. Allein deshalb wird Leoni 2015 mehr verdienen.

Aktientipp: Leoni

Sowohl bei Autos als auch bei Nutzfahrzeugen profitiert Leoni vom Trend zu mehr Elektronik und Premiumausstattung, für die immer komplexere Bordnetze und Verkabelungen notwendig werden. Als wichtiger Neukunde konnte vor Kurzem der schwedische Lastwagenbauer Scania gewonnen werden. Für Elektro- und Hybridfahrzeuge hat Leoni ein neuartiges Ladekabel im Programm. Das gesamte Auftragspolster der Bordnetzsparte dürfte derzeit bei über elf Milliarden Euro liegen. Damit ist die Produktion auf Jahre ausgelastet. Im Geschäftsbereich Kabel und Leitungen liegen die Auftragseingänge etwa um vier Prozent über Vorjahresniveau.

Leoni-Aktien sind günstig und werfen eine gute Dividende ab. Aber sie bergen auch noch ein spezielles Risiko, das die Aktie derzeit zu einer spekulativen Anlage macht: Leoni fertigt an zwei Standorten in Russland Kabelsätze für lokale Fahrzeughersteller. Zudem werden in der Westukraine nahe der polnischen Grenze Bordnetze hergestellt. Leoni spürt zwar den schwachen russischen Markt und die niedrigen Rubel-Notierungen. Der Anteil des russischen Geschäfts ist jedoch nicht so groß, dass er die in diesem Jahr absehbare Erholung von Leoni blockiert.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%