Anlagestrategie Worum Warren Buffett einen großen Bogen macht

Warren Buffett häuft erfolgreich Vermögen an – auch, weil er einige Anlagestrategien strikt vermieden hat. Warum der Star-Investor nicht viel von Konjunktur-Prognostikern, Formeln und Altersgrenzen hält.

Mit diesen Aktien scheffelt Warren Buffett Milliarden
DirecTV-Satellittenschüssel Quelle: dpa
U.S. Bancorp Quelle: AP
Procter&Gamble Quelle: dapd
Walmart Quelle: AP
Munich Re Quelle: dpa
American Express Quelle: AP
IBM Quelle: REUTERS

Die Volatilität hat die Märkte fest im Griff. Und so mancher Anleger fragt sich: „Was würde Warren Buffett tun?“ Dabei hat der inzwischen 85 Jahre alte Milliardär ihnen womöglich schon zahlreiche Ratschläge erteilt – in seinen öffentlichen Äußerungen sowie den jährlichen Briefen an die Aktionäre seiner Gesellschaft Berkshire Hathaway. Egal ob man ein Hauskäufer ist, der über eine Hypothek nachdenkt, oder ein Manager, der eine Übernahme erwägt – Buffett hat für fast jeden, der ein rationaleres und finanziell erfolgreiches Leben führen will, einen Rat.

Auf der anderen Seite hat der Investmentguru eine Reihe von Empfehlungen abgegeben, welche Sachen Investoren, Unternehmensmanager und seine eigenen Mitarbeiter unbedingt vermeiden sollten. Am Samstag steht der nächste Aktionärsbrief des sogenannten „Orakels von Omaha“ an. Also ist es höchste Zeit, einmal einen Blick auf das zu werfen, was Buffett niemals tun würde – und was Sie vermutlich auch nicht tun sollten.

Investments

Seien Sie nicht zu stark auf die täglichen Schwankungen am Aktienmarkt fixiert: „Spiele werden von denen gewonnen, die sich auf das Spielfeld konzentrieren, nicht jenen, die ihren Blick nur auf die Anzeigetafel richten. Wenn Sie Samstage und Sonntage genießen können, ohne einen Blick auf die Aktienkurse zu richten, sollten Sie dies auch unter der Woche versuchen.“ So schrieb es Buffett in einem 2014 veröffentlichten Brief.

Die größten Fehler der Anleger

Freuen Sie sich aber nicht zu sehr über Investmentgewinne, wenn der Markt insgesamt zulegt: „Es gibt keinen Grund, wegen der Gewinne im Jahr 1995 Freudensprünge zu vollführen. In dem Jahr konnte jeder Dummkopf satte Gewinne am Aktienmarkt einfahren. Und genau das haben wir getan“, erklärte der Investor 1996.

Lassen Sie sich auch nicht durch Konjunkturprognosen ablenken: „Der Friedhof für Hellseher hat eine Extra-Abteilung für Konjunktur-Prognostiker. Wir haben bei Berkshire wenig Konjunkturprognosen erstellt und wir haben nur selten beobachtet, dass jemand mit solchen Prognosen auf Dauer richtig liegt.“ (2004)

Was Investoren für die lukrativste Geldanlage halten

Beschränken Sie sich nicht auf eine einzige Branche: „Es gibt keine Vorschrift, dass man Geld dort investieren muss, wo man es verdient hat. Im Gegenteil, oft ist genau dies ein Fehler: Wirklich hervorragende Unternehmen, die sehr hohe Renditen auf die materiellen Vermögenswerte erzielen, können nicht über einen längeren Zeitraum einen großen Anteil des Gewinns intern zu hohen Renditen investieren.“ (2008)

Vertrauen Sie Formeln nicht zu sehr: „Anleger sollten bei Modellen auf historischer Basis skeptisch sein. Diese Modelle werden von einer Priesterschaft in einer Geheimsprache voller esoterischer Begriffe wie Beta, Gamma und Sigma erstellt und sehen beeindruckend aus. Aber viel zu oft vergessen die Anleger, die Annahmen hinter diesen Symbolen zu prüfen. Unser Rat: Vorsicht vor Neunmalklugen mit schlauen Formeln!“ (2009)

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%