WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Anlageverhalten Schizophrene deutsche Sparer

Seite 4/4

Die Mischung macht's

Unsere zehn besten Aktientipps
Syngenta Quelle: dpa
Petrobas Quelle: Reuters
Newmont Mining Quelle: dapd
Harmony Gold Quelle: Pressebild
Jaguar Mining Quelle: Reuters
Yamana Gold Quelle: AP
Marathon Oil Quelle: Presse

Zertifikate erleben ebenfalls einen Rückgang. Wie der Deutsche Derivate Verband (DDV) mitteilte, waren im Dezember knapp 99 Milliarden Euro in Zertifikaten und Hebelpapieren angelegt. Erstmals seit August 2009 wurde damit die Marke von 100 Milliarden Euro unterschritten. Wie viele Anleger hinter diesem Milliarden-Volumen stehen, bleibt allerdings unbekannt. Bei Investoren, die in Fonds und Aktien investiert sind, gab es dagegen einen Zuwachs um 140.000 Investoren - ein Plus von 8,7 Prozent.

Also Aktien ja, Fonds und Zertifikate nein? Wohin jetzt mit dem Geld, wenn der Mut fehlt und das Sparbuch das Geld bloß frisst? "Wichtig ist es, sein Geld breit zu streuen", sagt Nauhauser von der Verbraucherzentrale. Finanzexperten raten zu einem Mix aus Gold oder anderen Sachanlagen, Aktien und festverzinslichen Papieren. Die Aktien dienen hierbei als Beimischung, die gute Renditen bringen können. Und egal, aus was sich das Depot nun genau zusammensetzt, der Anleger muss sich regelmäßig damit beschäftigen. Mindestens einmal im Jahr sollte die Wertentwicklung überprüft und falls nötig umgeschichtet werden.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Für die Sicherheitsfanatiker hat die deutsche Finanzagentur vielleicht noch ein Ass im Ärmel: Die Schuldenmanager Deutschlands, die die Rettungsgelder für den Euro organisieren, planen ein „Schatzdepot des Bundes“. Privatanleger können dann in inflationsindexierte Bundesschatzbriefe investieren - also im Grund langweilige, aber sehr sichere Bundesanleihen. Sowohl kurzfristig, als auch als Sparplan. Wann das Schatzsparen kommt, sei jetzt jedoch noch völlig offen, heißt es von Seiten der deutschen Schuldenmanager. Das entscheidet der Emittent, also der Bund. Man stehe in den „finalen Verhandlungen“.

Vielleicht hört das mit dem Sparbuch dann endlich auf.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%