WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Fonds für grüne Anleihen Mit „Grüner Welle“ auf der Überholspur am Rentenmarkt

Grüne Welle für grüne Geldanlage: Spezialisierte Fonds nachhaltige Anleihen im Bündel - und erfreuen sich wachsender Beliebtheit Quelle: imago images

Nicht immer sind sogenannte Mega-Trends für Anleger nützlich. Aber Anleihefonds mit Schwerpunkt nachhaltige Investments könnten ein „sicherer Hafen“ in der Rezession sein – und Anleger auf die Überholspur bringen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Bundesweite Proteste der Klimaschützer, Uno-Klimagipfel mit Greta Thunbergs Brandrede und das Klimaschutzpaket der Bundesregierung: Derzeit vergeht kaum ein Tag, ohne dass in den Medien über die „Fridays for Future“- oder „Extinction Rebellion"-Bewegung berichtet und Wege aus der Klimakrise diskutiert werden. Dieser mediale Hype setzt sich auch auf dem Finanzmarkt fort. Denn auch bei Anleihen gibt es eine „grüne Welle“ - der Markt für sogenannte Green Bonds boomt. In den zurückliegenden fünf Jahren hat sich das Emissionsvolumen entsprechender Finanzprodukte mehr als vervierfacht.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt haben Anleihen mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit mehr Kapital von Investoren eingesammelt als im gesamten Vorjahr. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg meldet, lag das weltweite Emissionsvolumen im vergangenen Jahr bei rund 135 Mrd. US-Dollar – mit weiterhin stark steigender Tendenz. Das liegt vor allem an der großen Nachfrage durch bedeutende Investmentfonds, die mehr und mehr Wert auf Umwelt- und Sozialaspekte legen.

Neben Regierungen vieler Länder gehören zahlreiche Unternehmen wie die Immobiliengesellschaft Covivo oder die Transportfirma Russian Rail zu den wichtigen Emittenten nachhaltiger Anleihefonds. Gleichgültig, ob privatwirtschaftliche Unternehmung oder staatliche Institution: Das auf diese Weise beschaffte Geld wird dazu verwendet, inzwischen eingegangene Verpflichtungen im Hinblick auf die Pariser Klimaschutzverordnung bzw. bei der Verringerung des Verbrauchs fossiler Energieträger zu erreichen oder einzuhalten.

Freiwillige Qualitätsstandards für grüne Anleihen setzen die Green Bond Principles (GBP), die zuletzt im Juni 2017 weiterentwickelt wurden. Dabei handelt es sich um Standards wie Empfehlungen für den Einsatz erneuerbarer Energien, energieeffizienter Gebäude, sauberer Transporte oder auch in die Anpassung an den Klimawandel.

Green Bond Fonds werden bei Anlegern immer beliebter

Sich mit seinem Investment für soziale und nachhaltige Ziele zu engagieren, scheint eine Menge Charme zu verbreiten. Wie anders ist der Siegerzug entsprechend positionierter Anleihefonds zu erklären? Allerdings wird die Motivation der Anleger nicht nur von derartiger Empathie getragen, sondern hat in der Regel auch einen wirtschaftlichen Nutzen, sprich: Green-Bond-Fonds werfen auch eine zufriedenstellende Rendite ab.

Die meisten Finanzprodukte aus diesem Anlagesegment investieren das Geld ihrer Anleger in einem Mix von Staats- und Unternehmensanleihen. So hat beispielsweise der bereits seit 1989 verfügbare Fonds „Superior 1 Ethik Renten (A)“ neben Staatsanleihen aus Portugal, Schweden und Italien auch Unternehmensbonds von Gesellschaften wie AKZO Nobel oder Voestalpine im Portfolio. Gerade Akzo Nobel hat sich explizit dem Ziel Nachhaltigkeit verschrieben. Nach eigenem Bekunden erweitere das Unternehmen kontinuierlich seinen Anteil an nachhaltigen Produkten und Lösungen und sorge gleichzeitig dafür, dass seine Produktionsabläufe die Ressourcen schonten.

Auch der grüne Rentenfonds „Allianz Green Bond - W – EUR“ investiert in Unternehmensanleihen, beispielsweise von E.ON. Der deutsche Versorger bekennt sich im Zuge der Energiewende ebenfalls zur Nachhaltigkeit. Laut Unternehmensangaben tragen die eigenen Hauptgeschäftsfelder dazu bei, die Energiewelt von morgen nachhaltiger zu gestalten. Der Übergang zu einer CO2-armen Energieversorgung finde in E.ON-Netzen statt: Sie integrierten erneuerbare Energien, verbänden Erzeuger und Verbraucher und steuerten geschickt komplexe Energieströme.

Fonds und ETF, die auf grüne Anleihen setzen

Zwar fallen auch etablierte Finanzprodukte in die Kategorie Nachhaltigkeit, Green-Bond-Fonds sind aber eine recht junge Anlageklasse. Auch ETF-Anleger kommen auf ihre Kosten.

Obwohl teilweise noch nicht sehr lang auf dem Markt zeichnen sich Green Bond Fonds bislang durch stabile Renditen aus. Besonders vor dem Hintergrund einer konjunkturellen Schwächephase der Weltwirtschaft lohnt sich das für umweltbewusste Anleger. Anleihefonds mit der Fokussierung auf nachhaltige Investments könnten sich als einer der „sicheren Häfen“ erweisen, den viele Anleger suchen.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%