WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Euro-Schuldenkrise "Das Gold ist jetzt unsere Währung, aber euer Problem!"

Seite 2/2

Westlicher Goldabfluss in asiatische Tresore

Dieser könnte allerdings als die letzte Verzweiflungstat der bisher noch Omnipotenz ausstrahlenden Euro-Währungshüterin in die Geschichte eingehen, denn der Trend zu Negativzinsen (ein Anleihe-Volumen von 1,7 Billionen Euro wird bereits mit Negativzinsen gehandelt!) könnte mit dem gigantischen Kaufprogramm (vorläufig) noch einmal deutlich verstärkt werden. Aber wenn es zu einem verlustträchtigen Privileg wird, europäischen Pleitestaaten Geld leihen zu dürfen, könnte schnell der Punkt erreicht werden, an dem das System an seiner eigenen Absurdität scheitert!

Obwohl sowohl die geopolitischen Risiken als auch die fundamentalen Entwicklungen, wie die rasante Abwärtsrevision der US-Gewinnerwartungen oder die des vorher gefeierten US-BIP-Q4-Wachstums von 5,0 auf 2,2 Prozent zur Vorsicht mahnen sollten, markierten Dow und Dax im Februar fast täglich neue Rekordstände. Selbst schlechte Nachrichten, ob nun von der Unternehmensseite oder der US-Zinsfront, sind zur Freude der Aktionäre derzeit feierwürdige Nachrichten, was in der Vergangenheit jedoch meist ein Alarmzeichen für eine gefährliche Blasenbildung war.

Wenig Grund zur Freude hatten hingegen Goldinvestoren, war man sich doch an der Terminbörse Comex einig, den Goldpreis – jeweils nach dem zwischenzeitlichen Scheitern der Griechenland-EU-Verhandlungen – sofort tiefer zu setzen! Während sich verunsicherte westliche Goldbesitzer vielfach nur noch die Frage stellen, ob der Goldpreis jemals wieder steigen wird/darf, konzentriert man sich in Asien, insbesondere in China, angesichts der von den USA und Europa praktizierten Defizitfinanzierung per Druckerpresse offenkundig auf das Wesentliche. Chinas physische Goldnachfrage erreichte in den ersten sechs Wochen des Jahres mit 373,9 Tonnen (plus 18,3 Prozent gegenüber Vorjahr) gar neue Rekordhöhen.

Geldanlage



Wenn man sich den immensen Goldabfluss aus den westlichen in die asiatischen Tresore in den vergangenen Jahren anschaut, könnte man denken, dass sich die Asiaten bereits auf das Scheitern des westlichen Kreditgeldsystems mit dem Dollar als Weltreservewährung einstellen. Der damalige US-Finanzminister John Connally ließ die Welt kurz nach Abschaffung der Golddeckung des Dollar 1971 wissen: "Der Dollar ist unsere Währung, aber euer Problem". Die Asiaten könnten spätestens, wenn die westliche Reichtum-durch-Schulden-Illusion an der (Überschuldungs-)Realität scheitert, die Botschaft verkünden: "Das Gold ist jetzt unsere Währung, aber euer Problem!"

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%