Familienplanung Ein Kind kostet 126.000 Euro

Kinder zu haben ist nicht nur schön, sondern auch ganz schön teuer. Schätzungen zufolge kostet ein Kind in Deutschland seine Eltern bis zur Volljährigkeit 126.000 Euro. Wie kommt diese Zahl zustande?

Familien mit Kindern müssen einige Kosten einplanen. Quelle: Getty Images

Kinder sind wunderbar. Sie bereichern das Leben von Mama, Papa, Oma und Opa und gehören für viele zu einem vollkommenen Leben dazu. Allerdings kosten sie natürlich auch Geld. Zuletzt geisterten diverse Statistiken und Annäherungen über die gesamten Kosten für Kinder durch die Öffentlichkeit. Das "Wall Street Journal" beispielsweise schätzte die Kosten für ein Kind auf umgerechnet über 180.000 Euro. Die Kosten für ein mögliches Studium waren hier noch nicht mit drin.

Auch das Statistische Bundesamt veröffentlichte kürzlich eine Studie zum Thema "Konsumausgaben von Familien für Kinder" und taxierte die durchschnittlichen Ausgaben von Eltern mit einem Kind bis zu dessen 18. Geburtstag auf rund 126.000 Euro. Auch wenn sämtliche Zahlen lediglich eine Schätzung der tatsächlichen Summe sein können, stellt sich die Frage, was der Nachwuchs tatsächlich kostet. Und was zu tun ist, damit man sich das Kind auch leisten kann.

Durchschnittliche Konsumausgaben je Kind

Auch wenn diese Frage schwierig zu beantworten ist, liefern die Zahlen des Statistischen Bundesamts zumindest eine Annäherung an die tatsächlichen Ausgaben sowie die Kostenfaktoren. Sie wurden mit Hilfe einer Einkommens- und Verbrauchsstichprobe erhoben, welche die Bundesstatistiker regelmäßig durchführen. Die letzte Erhebung fand 2008 statt, alle fünf Jahre werden fast 60.000 Haushalte in Deutschland zu Einkommen und Konsum befragt.

1000 Euro für Windeln

Demnach gibt ein Paar mit einem Kind durchschnittlich 584 Euro im Monat für das Kind aus. Etwas weniger ist es mit 558 Euro bei Alleinerziehenden. Naturgemäß reduzieren sich die Kosten je Kind bei mehreren Sprösslingen. Insbesondere Dinge wie Kleidung oder Spielsachen sind bereits vorhanden, gerade am Anfang entfallen einige Anschaffungen wie Kinderwagen oder Autositz. Dennoch geben Paare mit zwei Kindern immerhin 515 Euro monatlich für jedes Kind aus.

Wenig verwunderlich: je älter das Kind, desto teurer wird es auch. Während Paare für Kinder unter sechs Jahren noch durchschnittlich 519 Euro ausgaben, waren es bei den 12- bis 18-Jährigen bereits 700 Euro. Am Anfang sind es vor allem die Windeln, die teuer sind. Laut Statistiken müssen Eltern für jedes Kind rund 1000 Euro an Windelausgaben einkalkulieren. Pro Monat belaufen sich die Kosten für Windeln, Creme und Puder auf rund 60 Euro.

Später fallen nicht nur Kosten für höheres Taschengeld oder teurere Klamotten an, sondern auch immer höhere Kosten für Smartphones und andere Spielereien. Erst kürzlich zeigte eine Studie über das Konsumverhalten von Kindern zwischen sechs und 13 Jahren, dass diese einen beachtlichen Teil ihres Geldes für Mobiltelefone ausgeben. Schon jeder dritte sechs- bis 13-Jährige hat heutzutage ein eigenes Handy.

Konsumausgaben nach Ausgabebereichen in Haushalten von Paaren mit einem Kind

Apropos Taschengeld: allein wer sich an die Mindestempfehlungen der deutschen Jugendämter hält, zahlt insgesamt 3488 Euro Taschengeld an den Nachwuchs. Demnach sollen Vier- bis Fünfjährige 50 Cent pro Woche erhalten, bei 18-Jährigen sind es dann 70 Euro im Monat.

Anteilig gaben Paare mit einem Kind etwas mehr als ein Fünftel ihrer gesamten Konsumausgaben für den Nachwuchs aus. Bei Paaren mit drei Kindern waren es dagegen schon mehr als 42 Prozent, bei Alleinerziehenden mit zwei Kindern ist es sogar fast die Hälfte der gesamten Konsumausgaben. Entsprechend hoch ist gerade bei Alleinerziehenden der Anteil der Ausgaben für existenzielle Bereiche wie Wohnen, Essen, Mobilität oder Kleidung.

Besserverdienende dagegen geben einen vergleichsweise höheren Anteil ihrer Ausgaben für Freizeitaktivitäten, Reisen oder Restaurantbesuche aus, wie die Auflistung der Statistiker verrät.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%