Forbes-Liste Das sind die reichsten Deutschen

Kennen Sie Axel Oberwelland ? Oder Aloys Wobben? Hinter vielen weltweit erfolgreichen Unternehmen stehen deutsche Milliardäre. Wie Oberwelland oder Wobben. Wer laut Forbes-Liste in der ersten Vermögens-Liga spielt.

Seine Produkte finden sich in jedem Kühlregal: Theo Müller machte aus einer Dorfmolkerei einen Weltkonzern. „Forbes“ schätzt sein Vermögen auf 4,2 Milliarden Dollar. Damit schafft er es auf Platz 414 der reichsten Menschen der Welt. Quelle: Imago
Johann Viessmann gründete 1917 in Nordhessen den gleichnamigen Heizungsspezialisten. Sein Enkel Martin besitzt laut „Forbes“ ein Vermögen von 4,3 Milliarden Dollar. Quelle: Viessmann
Die Familie Mohn baute Bertelsmann zu einem weltweiten Medienkonzern aus. Dazu gehören unter anderem RTL, Random House und Gruner+Jahr. Liz Mohn, Witwe von Reinhard Mohn, besitzt derzeit geschätzt 4,3 Milliarden Dollar. Quelle: dpa
Von Knoppers bis Werther's Original: Viele der beliebtesten deutschen Süßwaren kommen von der August Storck KG. Mit Axel Oberwelland leitet heute ein Urenkel des Gründers das Unternehmen. Sein Vermögen beträgt 4,4 Milliarden Dollar. Quelle: dpa/picture-alliance
Die Familie Herz kontrolliert über ihre Holding Maxingvest zwei deutsche Großunternehmen: den Kaffeehändler Tchibo und den Nivea-Hersteller Beiersdorf. Die beiden Brüder Michael (im Bild) und Wolfgang werden von „Forbes“ auf jeweils 4,4 Milliarden Dollar taxiert. Quelle: picture alliance/dpa
Der deutsche Informatiker war 1982 einer der Gründer von Sun Microsystems. Sein Vermögen von derzeit 4,5 Milliarden Dollar machte er aber mit einer frühen Investition in Google. Von Bechtolsheim lebt heute im Silicon Valley. Quelle: dpa/picture-alliance
Der Deutsch-Schweizer gründete die Massa-Verbrauchermärkte, heute ein Teil des Metro-Konzerns. Dazu gehören ihm mehrere Hotels wie das Tschuggen Grand Hotel in Arosa (Bild), in dem er auch lebt. „Forbes“ schätzt sein Vermögen ebenfalls auf 4,5 Milliarden Dollar. Quelle: dpa/picture-alliance
Die Unternehmerin ist gemeinsam mit ihrem Sohn Gesellschafterin des Autozulieferers Schaeffler Group, der 2015 an die Börse gingt. Schaefflers Vermögen liegt laut „Forbes“ bei 5,2 Milliarden Dollar. Quelle: Reuters
1983 gründete Marguerre in der Schweiz das Unternehmen Octapharma, heute einer der größten Hersteller von Blutplasmaprodukten. Das Vermögen von Marguerre wird auf 5,2 Milliarden Dollar geschätzt. Quelle: Imago
Der Unternehmer stellte mit seiner Optikerkette den deutschen Brillenmarkt auf den Kopf. Die Idee brachte ihm ein Vermögen von heute 5,3 Milliarden Dollar ein. Quelle: dpa
Nach dem Tod seines Vaters Adolf musste Ludwig Merckle die angeschlagene Unternehmensgruppe aus der Krise führen. Das Pharmaunternehmen Ratiopharm wurde verkauft, es bleiben aber Beteiligungen etwa an Heidelberg Cement. Merckles Vermögen liegt bei 5,7 Milliarden Dollar. Quelle: dpa
1867 eröffnete die Familie Haub ihr erstes Lebensmittelgeschäft. 2016 wurde die Traditionsreiche Supermarktkette Kaiser's Tengelmann an Edeka verkauft. Heute gehören zur Tengelmann-Gruppe noch unter anderem der Baumarkt Obi und der Textil-Discounter Kik. Das Vermögen von Familienoberhaupt Erivan Haub wird auf derzeit 5,9 Milliarden Dollar geschätzt. Quelle: Frank Beer für Handelsblatt
Wilhelm von Finck gründete 1870 die Privatbank Merck, Finck und Co. Sein Enkel August verkaufte das Geldhaus und hält heute zahlreiche Beteiligungen, etwa am Hotelbetreiber Mövenpick. „Forbes“ gibt sein Vermögen mit 7,4 Milliarden Dollar an. Quelle: picture-alliance/ dpa
Sein Unternehmen Enercon ist heute einer der weltweit größten Hersteller von Windkraftanlagen. Dem Windenergie-Pionier Wobben brachte das ein Vermögen von 7,6 Milliarden Dollar ein. Quelle: Imago
Die Droege International Group mit Sitz in Düsseldorf ist in über 30 Ländern aktiv und eine der weltgrößten Beraterfirmen. Unternehmensgründer Walter Droege verfügt über ein Vermögen von 7,6 Milliarden Dollar. Quelle: picture alliance/dpa
Die Otto Group ist heute mehr als ein Versandhändler. Das Unternehmen bietet unter anderem auch Finanzdienstleistungen an und fördert Start-ups. Michael Otto, Sohn des Firmengründers Werner Otto, bringt heute ein Vermögen von 7,7 Milliarden Dollar auf die Waage. Quelle: dpa
Aus dem Schuhgeschäft der Deichmanns in Essen wurde ein Konzern mit heute 5,6 Milliarden Umsatz. Das Vermögen von Firmenchef Heinrich Deichmann liegt bei 7,7 Milliarden Dollar. Quelle: Dirk Hoppe/Netzhaut für Handelsblatt
Gemeinsam mit vier IBM-Kollegen baute Hopp den Softwarekonzern SAP auf. Der Unternehmer ist auch als Mäzen des Bundesligisten 1899 Hoffenheim bekannt. Sein Vermögen beträgt laut Forbes 9 Milliarden Dollar, Quelle: dpa
Der „Schraubenkönig“ führt den familieneigenen Schraubenhändler seit 1954. Heute ist die Würth Gruppe weltweit tätig und hat über 67.000 Mitarbeiter. Würths Vermögen wird auf 10 Milliarden Dollar geschätzt. Quelle: dpa
Auch der studierte Physiker Klaus Tschira (im Bild) gehört zu den fünf SAP-Gründern. Nach seinem Tod 2015 liegt das geschätzt 11 Milliarden Dollar schwere Vermögen in den Händen seiner Söhne. Quelle: dpa
Der heute vermögendste SAP-Gründer ist Hasso Plattner mit geschätzt 11,2 Milliarden Dollar. Seit seinem Rückzug aus dem Tagesgeschäft macht er vor allem als Förderer der Wissenschaft Schlagzeilen. Quelle: Manuel Krug für Handelsblatt
Auch Kühne machte einen Familienbetrieb zur Weltmacht. Sein Logistikkonzern Kühne + Nagel hat heute 66.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forbes schätzt sein Vermögen auf 12,4 Milliarden Dollar. Quelle: dpa
Als Quereinsteiger kam Thiele (im Bild rechts) Ende der 1960er-Jahre zu Knorr-Bremse. Dank ihm ist das Münchener Unternehmen heute der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Nutz- und Schienenfahrzeuge. Sein Vermögen beträgt 13,1 Milliarden Dollar. Quelle: PR
Mit Lidl und Kaufland ist die Schwarz-Gruppe die Nummer zwei auf dem deutschen Discounter-Markt. Der öffentlichkeitsscheue Milliardär bringt es laut Forbes auf ein Vermögen von 17 Milliarden Dollar. Quelle: Reuters
Der Sohn der 2015 verstorbenen Johanna Quandt hält unter anderem ein Viertel der Anteile am Autobauer BMW. Dazu leitet er noch eigene erfolgreiche Unternehmen. Forbes taxiert sein Vermögen auf 18,3 Milliarden Dollar. Quelle: picture alliance/dpa
Aldi zum Ersten: Theo Albrecht Senior leitete den Nord-Ableger des größten deutschen Discounters. Nach dessen Tod 2010 erbte sein Sohn Theo Junior dessen Vermögen. Laut „Forbes“ ist dieses allerdings im vergangenen Jahr um 1,5 Milliarden Dollar auf 18,8 Milliarden Dollar geschrumpft. Quelle: dpa
Der laut Forbes reichsten Frau Deutschlands gehört zusammen mit ihrem Bruder Stefan Quandt die Hälfte am Autobauer BMW. Ihr Vermögen beträgt 20,4 Milliarden Dollar. Quelle: dpa
Mit einem geschätzten Vermögen von 20,7 Milliarden Dollar überflügelt der Unternehmer seine Mutter Maria-Elisabeth Schaeffler klar. Georg Schaeffler leitet derzeit den Aufsichtsrat der Schaeffler-Gruppe. Quelle: imago/Sven Simon
Aldi zum zweiten: Karl Albrecht führte mit Aldi Süd die größere Hälfte der Supermarktkette. Seinen Kindern gehört nach seinem Tod 2014 das Familienvermögen von 27,2 Milliarden Dollar. Die „Forbes“-Zahlen sind nur Schätzungen, die aber auf einem der weltweit aufwendigsten Schätzverfahren basieren und in der Branche als weitgehend zuverlässig gelten. Quelle: dpa
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%