Geldsystem Ökonom Mayer sieht Zentralbanken in der Falle

Exklusiv

Die Zentralbanken werden nicht in der Lage sein, das Geld stabil zu halten, glaubt Thomas Mayer, Ex-Chefvolkswirt der Deutschen Bank.

Thomas Mayer Quelle: dpa

Thomas Mayer, Ex-Chefvolkswirt der Deutschen Bank, sieht die Zentralbanken in der Falle: „Ich traue es den amtierenden Leuten nicht zu, das Geldsystem zu verteidigen“, kritisiert Mayer. „Ihr Mantra ist: Wir halten die Inflationserwartung stabil. Aber das würde bedeuten, sie müssten die Zinsen hochnehmen“, sagte der Ökonom im traditionellen Roundtable der WirtschaftsWoche. Die gegenwärtige Lage sei nun der Test, ob sie das noch könnten. „Die Zentralbanken werden nicht mehr in der Lage sein, Geld stabil zu halten“, ist Mayer sicher. Gold sei für ihn deshalb die Versicherung dagegen, dass das System aus dem Ruder laufe.


Großer Ratgeber: So kommen Sie durch die Zinswüste

Wer Anleihen oder Tagesgeld hält, wertet laut Mayer sein Vermögen heute schon ab, weil die Inflation über dem Zins liegt. „Es ist eine Illusion zu glauben, man könne mit sicheren Anlagen schöne Renditen erzielen. Wenn ich nicht ins Risiko gehe und nach höheren Renditen suche, sehe ich mein Vermögen jetzt ganz langsam abschmelzen, wie einen Gletscher“, so Mayer.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%