Generali-Chefvolkswirt Bundesanleihe-Renditen von zwei Prozent außer Reichweite

Exklusiv

Investoren dürfen vorerst nicht auf steigende Anleihezinsen hoffen, sagt der Chefvolkswirt von Generali Investments Europe, Klaus Wiener.

Deutsche Flagge und Bundesadler Quelle: dpa

„Schwaches Wachstum und niedrige Teuerungsraten in der Euro-Zone werden die Kapitalmarktzinsen noch lange Zeit nach unten drücken“, warnt Klaus Wiener, Chefvolkswirt von Generali Investments Europe, in einem Gastbeitrag für die WirtschaftsWoche. Zwar würden „steigende Renditen für US-Staatsanleihen ihre Pendants im Euro-Raum mit nach oben ziehen, aber in deutlich schwächerem Maße als in der Vergangenheit.“ In Deutschland dürfte „die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe um kaum mehr als 25 Basispunkte steigen“, so Wiener. „Damit sollten Renditesätze von mehr als zwei Prozent noch für geraume Zeit außer Reichweite bleiben“.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%