Kreditnachfrage in Europa Zurückhaltung beim Konsum auf Pump

Die Kreditzinsen sind so niedrig wie nie, das macht Konsum auf Pump verlockend. Doch die Europäer bleiben standhaft – und hauen lieber ihre Ersparnisse auf den Kopf. Doch künftig könnte sich das ändern.

Wofür sich die Deutschen 2013 verschuldeten
Platz zehnDer Besuch beim Zahnarzt kann teuer werden, vor allem wenn ein Implantat nötig ist, das nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen zählt, und keine private Zahnzusatzversicherung vorhanden ist. Laut einer Erhebung des Vergleichsportals Check24 beantragen Kunden für Zahnarztkosten im Schnitt Kredite von 5.767 Euro. Laut Finanztest (12/2008) schätzt die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit die Kosten für zwei bis vier Implantate auf 3.000 bis 7.500 Euro. Quelle: AP
Silhouette eines frisch vermählten Hochzeitspaares Quelle: dpa
Touristen am Strand Mari Ermi auf der Sinis-Halbinsel an der Westküste der Mittelmeer-Insel Sardinien Quelle: dpa
Platz siebenAuch für Motorräder nehmen die Deutschen Kredite auf. Im Schnitt zahlen sie dafür 5,09 Prozent Zinsen. Quelle: dpa
The four-seater 3200GT coupe Quelle: REUTERS
Bauarbeiter errichten am 16.05.2012 Eigenheime im neuen B-Plan-Gebiet "Mühlenscharm" in Schwerin. Quelle: dpa
Platz vierDer vierthäufigste Verwendungszweck für Kredite ist der Kauf von Einrichtung und Möbeln. Die durchschnittlich abgeschlossene Kreditsumme beträgt 7.916 Euro bei einem durchschnittlichen Zinssatz von 6,34 Prozent. Im Gegensatz zu Elektronik oder Reisen handelt es sich hier zumeist um langlebige Güter, die sich für eine Kreditfinanzierung eignen. Quelle: dpa

Die „Null Prozent Zinsen“-Schilder lachen uns überall im Elektrohandel und Möbelhaus an, auch Autofinanzierungen oder unspezifische Konsumentenkredite sind günstig wie nie. Und doch widerstehen die Europäer, die Deutschen sowieso.

Eine europaweite Studie der Konsumentenkreditbank CreditPlus, einer Tochter der französischen Bankengruppe Crédit Agricole, weist eher in die andere Richtung. Demnach sind die Konsumentenkredit der europäischen Verbraucher bis Ende 2014 sogar leicht rückläufig gewesen. Nach fünf Jahren mit sinkenden Kreditvolumen ist der Rückgang um 0,3 Prozent sogar eher als Stabilisierung zu werten.

Aber allmählich bröckelt die Zurückhaltung beim Schuldenmachen für den Konsum.

Kreditnachfrage war in der Krise rückläufig

Insgesamt belief sich das Kreditvolumen auf 1069 Milliarden Euro. Auf Deutschland entfielen dabei 222 Milliarden Euro, ein minimaler Rückgang gegenüber dem Vorjahr um ein Milliarde. Die kreditgebenden Banken sehen darin eine Erholung ihres Geschäfts, denn seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 hat sich das Kreditvolumen um 9,2 Prozent verringert. In Krisenzeiten halten die Leute eben ihre Groschen beisammen.

Wo Verbraucher Kredite aufnehmen

Am härtesten hatte die Branche das Jahr 2011 getroffen, als das Volumen der Kredit um 3,5 Prozent absackte. Seitdem haben sich die Rückgänge im Kreditgeschäft deutlich abgeschwächt. „Die Nachfrage nach Konsumentenkrediten im Euroraum dürfte in den nächsten Jahren nicht das Vorkrisen-Niveau erreichen", sagt Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender der CreditPlus Bank.

Den höchsten Bestand an Konsumentenkrediten unter den 28 untersuchten Ländern Europas weist Großbritannien mit 286 Milliarden Euro auf. Deutschland liegt demnach mit 222 Milliarden Euro auf Platz zwei, gefolgt von Frankreich (148 Milliarden) und Italien (103 Milliarden Euro). Lediglich in acht europäischen Staaten ist die Kreditnachfrage gestiegen, konkret in Luxemburg (plus 16 Prozent), Slowenien (plus acht Prozent) und Großbritannien sowie Polen (plus vier Prozent). In 16 Ländern sank die Nachfrage hingegen, vor allem in den Niederlanden (minus 17 Prozent) und Lettland (minus 16 Prozent). Auch in den Euro-Staaten mit hoher Arbeitslosigkeit und niedrigen Einkommen wie Griechenland, Spanien und Italien war die Kreditnachfrage rückläufig.

Woran Sie denken sollten, wenn Sie einen Kredit brauchen
Vor Ausbruch der Finanzkrise gaben Banken so gut wie jedem einen Kredit, heute sind sie eher knauserig. Die Vorgaben für die Kreditvergabe, an die sich die Geldinstitute nun strikt halten (müssen), besagen nämlich, dass das geliehene Geld mit einem entsprechenden Prozentsatz Eigenkapital besichert werden muss. Je weniger Eigenkapital der Schuldner hat, desto riskanter ist es für die Bank, ob sie das Darlehen je zurückgezahlt bekommt. Dementsprechend gilt: Je schlechter die Bonität eines Antragsstellers, desto teurer wird der Kredit. Quelle: Fotolia
Völlig egal, ob es sich um einen Unternehmenskredit oder Geld für das neue Auto oder das Häuschen geht: Je ehrlicher der Antragsteller sagt, wofür er das Geld braucht und welche Sicherheiten es gibt und je besser er vorbereitet ist, desto besser sind seine Chancen, das Darlehen auch zu bekommen. Quelle: dpa
Dementsprechend wichtig ist es, dass Kreditnehmer alle ihre Unterlagen beim Gespräch dabei haben und nicht zig Mal entscheidende Papiere nachreichen müssen. Wer gleich mit den Bilanzen der vergangenen drei Jahre oder dem Businessplan zu seiner Bank geht, spart sich nicht nur Rennerei, sondern zeigt auch, wie ernst es ihm mit dem Darlehen ist. Quelle: Fotolia
Grundsätzlich wird jeder, der ein Darlehen beantragt, gründlich unter die Lupe genommen. Je höher der Kredit, desto genauer fällt die Prüfung aus: Zum einen analysiert die Bank die wirtschaftliche Situation des Antragsstellers sowie seine Sicherheiten. Zum anderen ist die Zuverlässigkeit beim Abbezahlen alter Schulden wichtig für eine positive Entscheidung. Handelt es sich um ein Unternehmen, spielt auch die zukünftige Entwicklung in der jeweiligen Branche eine Rolle. Gleiches gilt auch für die Erfolge des Betriebes und die Fluktuationsrate bei Mitarbeitern, Stichwort "Brain Drain". Quelle: Fotolia
Es kommt gerade in einem solchen Gespräch nicht gut an, bei einer Frage nervös herumzustammeln. Bereiten Sie sich im Vorfeld des Gesprächs auf die klassischen Fragen vor: Wofür soll der Kredit sein, wie lange soll er laufen, womit soll er zurückgezahlt werden. Unternehmer sollten auch schlüssige Antworten auf Fragen nach Marktanteilen, Gewinnzone und geplanten Investitionen parat haben. Quelle: Fotolia
Da die Bank auf jeden Fall fragen wird, welche Sicherheiten der Kreditnehmer anbieten kann, sollte man vor dem Gespräch darüber nachdenken, welche Vermögenswerte derzeit verfügbar sind. Und noch viel wichtiger: Welche er auch tatsächlich mit einer Hypothek belegen kann. Es nutzt niemanden etwas, wenn nachher die Eigentumswohnung der Bank gehört oder das gesamte Privatvermögen weg ist. Quelle: Fotolia
Gerade wenn es um hohe Summen geht, beispielsweise für die Anschaffung einer neuen Maschine, kann es ratsam sein, den Steuerberater oder jemand aus dem Unternehmensbeirat (sofern vorhanden), mit zum Gespräch zu nehmen. Natürlich können auch Privatpersonen einen Berater mit zu seiner Bank nehmen. Wichtig ist, dass dieser das Gespräch nicht an sich reißt, sondern nur bei Bedarf seine Meinung äußert. Quelle: Fotolia

In Deutschland ist die Lage unverändert. Der leichte Anstieg der Pro-Kopf-Verschuldung um knapp 40 Euro auf 2754 Euro ist dem demografischen Wandel geschuldet. Die höchste Pro-Kopf-Verschuldung weisen die Norweger mit 5500 Euro auf, bei den Briten sind es 4446 Euro und die Dänen gönnen sich 3300 Euro Schulden. Bei den Konsumkrediten besteht also aus deutscher Sicht noch viel Luft nach oben.

Immobilien statt Konsum

Statt zu konsumieren, kaufen die Deutschen lieber ungebremst Immobilien. Das zeigen nicht nur die seit Jahren steigenden Immobilienpreise für Neu- und Altbauten im Bundesdurchschnitt, sondern auch die große Nachfrage nach Forward-Darlehen, mit denen sich künftige Eigenheimbesitzer die niedrigen Zinsen sichern. Deren Nachfrage ist in den vergangenen Monaten spürbar gestiegen. Das Kalkül der Bauherren: Der Immobilienwert bleibt erhalten, auch wenn die Inflation irgendwann steigen sollte.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Ob diese Kreditstrategie aufgeht, ist schwer vorauszusagen. Berechnungen des DIW zufolge ist das reale Nettovermögen – nach Abzug der Inflation – zwischen 2003 und 2013 um 20.000 Euro gesunken, auf nunmehr durchschnittlich 116.840 Euro. Der volkwirtschaftlichen Gesamtrechnung des statistischen Bundesamtes zufolge, ist es im gleichen Zeitraum jedoch real um 20.000 Euro gestiegen. Diese Unterschiede liegen im Wesentlichen an den unterschiedlichen Erhebungsmethoden und der Bewertungsmethoden für die Ermittlung der vorhandenen Immobilienvermögen. Dennoch sind Immobilienkäufe sicher nachhaltiger als der Verbrauch von Konsumgütern, selbst wenn diese langlebig sind.

Zumindest lassen die Bundesbürger auch bei der Immobilienfinanzierung trotz der historisch niedrigen Finanzierungskosten Vernunft walten. Der Eigenkapitalanteil ist in den vergangenen Jahren stabil geblieben oder sogar gesunken. Gleichzeitig ging der Zinsrückgang bei Baufinanzierungen mit höheren Tilgungsraten einher. Kreditnehmer agieren also weiterhin keineswegs verschwenderisch, sondern mit viel Bedacht.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%