WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Kryptowährungen Strengere Vorgaben für US-Banken bei Handhabung von Digitalwährungen

Kryptowährungen werden derzeit von Regierungen und Zentralbanken nicht reguliert. Quelle: REUTERS

Bislang werden Kryptowährungen kaum von Regierungen und Zentralbanken reguliert. Das könnte sich jetzt zumindest bei US-Banken ändern. Was die Bankenaufsicht OCC plant.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

US-Banken müssen sich auf eine strengere Regulierung bei der Handhabung von Digitalwährungen einstellen. Die Bankenaufsicht OCC teilte am Dienstag mit, dass sich die Geldhäuser für bestimmte Aktivitäten mit Kryptowährungen eine Genehmigung einholen müssten. Die Finanzinstitute müssten künftig beweisen, dass ihr Risikomanagement dafür ausgelegt sei, um Kunden beispielsweise die Aufbewahrung ihrer Digitalwährungsbestände anbieten zu können.

Kryptowährungen werden derzeit von Regierungen und Zentralbanken nicht reguliert. China erhöhte zuletzt den Druck auf die Kryptowährungsbranche. Das Land erklärte im September sämtliche Aktivitäten rund um Cyber-Devisen für illegal und untersagte ausländischen Krypto-Börsen jegliche Dienstleistungen für Kunden in China.

Mehr zum Thema: Zweifelhafte Anbieter nutzen den Hype um Bitcoin und Co., um mit ihren Handelsplattformen Geschäfte zu machen. Mit hohen Gewinnversprechen locken sie Anleger in Investments. Dort droht ihnen der Totalverlust.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%