WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Markus Frick "Ich übernehme die Verantwortung"

Seite 2/2

Hinweise nicht erforderlich

Zwölf prominente "Verzocker"
Vince McMahon Quelle: AP
Eike Batista Quelle: dpa
Kweku Adoboli Quelle: REUTERS
Nick Leeson Quelle: REUTERS
Nelson Bunker Hunt; Herbert William Hunt
Jerome Kerviel Quelle: REUTERS
John Paulson Quelle: REUTERS

Frick sah die Ding naturgemäß anders: „Ich habe zu keiner Zeit bewusst wertlose Aktien empfohlen.“ Bei seinen Empfehlungen habe er auf Aktien in seinem persönlichen Depot verwiesen. Bei den Papieren aber, die für ihn verwaltet worden seien, habe er Hinweise nicht für erforderlich gehalten. „Diese Papiere waren eigenständig und mir nicht zuzurechnen“, sagte er aus. Und dann erinnerte er die Richter noch an jene 4,6 Millionen Euro, die er bereits an rund 870 Anleger gezahlt habe. Die Summe geht auf einen Vergleich eines früheren Zivilprozesses zurück.

Und Frick zeigte Reue: „Dass die Anleger durch mich Nachteile erlitten haben können, belastet mich sehr“, verlas er zum Auftakt seines Prozesses. Er habe von der Minderwertigkeit der von ihm vorgestellten Aktien rein gar nichts gewusst. Die schlimmen Finger seien vielmehr diese beiden Herren aus den USA, die er als seriöse Geschäftspartner gekannt habe. Sie hätten ihn mit positiven Nachrichten über die Unternehmen „instrumentalisiert“, die er schließlich empfohlen habe.

Spektakuläre Urteile gegen Anlagebetrüger

Seine Argumente zählten für den Richter wenig: „Er hätte es wissen müssen, wenn er sich besser informiert hätte“, argumentierte Richter Günter Willnow vor dem Hintergrund von Fricks langjährigen Erfahrungen im Aktiengeschäft - und bezeichnete Frick als „gutgläubiges Werkzeug dieser Herren“. Ankläger Tarvo Hovi erläuterte: „Auch wenn Frick keine Kenntnis vom Verkauf hatte, es reicht, wenn er profitiert.“ Staatsanwalt Hovi beantragte drei Jahre Haft - wegen verbotener Marktmanipulation. Am Ende wurden es ein Jahr und neun Monate. Auf Bewährung. Zudem sollte es teuer werden: Aus einer Treuhandgesellschaft, bei der Frick Aktienpakete hatte, sollten 42 Millionen Euro in die Staatskasse fließen. Dazu kamen 420 000 Euro aus seinem Privatvermögen. Aber: Frick verließ das Gericht als freier Mann.

Zumindest frei ist Frick seit Jahresbeginn nun nicht mehr. Da ist der Börsenguru und Ex-N24-Moderator wegen des Verdachts auf Marktmanipulation sowie des gewerbsmäßigen Betrugs verhaftet worden. Sein Strafverteidiger Daniel Krause lehnte auf Anfrage der Redaktion eine Stellungnahme ab. Frick sitzt jetzt aufgrund mehrerer Anzeigen der Finanzaufsicht BaFin in Untersuchungshaft. Das bestätigte die Behörde der WirtschaftsWoche. 

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Frick soll für die Versendung von Börsenbriefen mitverantwortlich gewesen sein. Die Abonnenten sollten ein Musterdepot nachbilden. Dabei versprachen die Macher des Newsletters, diese Aktien ebenfalls kaufen zu wollen. Die angedeutete Kaufabsicht soll aber nur vorgetäuscht worden sein. In Wahrheit sollen Hintermänner des Börsenbriefes Aktien überteuert an Anleger verkauft haben. Frick wird vorgeworfen, Aktien über einen Mittelsmann verkauft zu haben. Den möglichen Schaden für Anleger schätzt die Staatsanwaltschaft Frankfurt auf etwa fünf Millionen Euro.

Ob die Ermittler Handfestes gegen Frick in der Hand haben, wird die Zeit zeigen. Bis zu seiner Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung. Doch wie sagte Frick noch mal in Berlin vor dem Landgericht? „Wenn ich mich falsch verhalten habe und dies strafbar sein soll, übernehme ich die Verantwortung.“  

Mit Material von dpa.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%