Nach Manipulationsskandalen EU-Börsenaufsicht soll Libor überwachen

Manipulationen des wichtigen Interbanken-Zinssatzes hatten hohe Wellen geschlagen. Jetzt soll die ESMA die Indizes überwachen. Das ist aber nicht mehr als eine Übergangslösung.

Die Türme des Finanzdienstleisters Citigroup (v.l.), des Bankinstituts HSBC und der Ratingagentur Fitch im Finanzdistrikt in London. Als Konsequenz aus den Manipulationsskandalen um die Referenz-Zinssätze Libor und Euribor soll nun die ESMA eingeschaltet werden. Quelle: dapd

Die EU-Börsenaufsicht ESMA in Paris soll künftig Manipulationen des wichtigen Interbanken-Zinssatzes unterbinden. Der für den Finanzmarkt zuständige EU-Kommissar Michel Barnier will nach einem noch unveröffentlichten Gesetzentwurf alle bedeutenden Indizes von der ESMA überwachen lassen.

Dazu dürften neben dem Libor (London Interbank Offered Rate) auch der Euribor, aber etwa auch Öl-Indizes gehören. Damit würde Barnier dem europaweit wichtigsten Finanzplatz London die Aufsicht entziehen. Dort ist überhaupt erst seit April eine Behörde für die Überwachung des Libor zuständig. Bis dahin war er unkontrolliert von einer Bankenvereinigung ermittelt worden.

"Wann immer Indizes für mehr als einen Mitgliedstaat von Bedeutung sind, (...) wird die Genehmigung und Überwachung am effektivsten von der ESMA ausgeführt", heißt es in dem Entwurf. Das Gesetz dürfte aber erst im nächsten Jahr in Kraft treten, da das Europäische Parlament und die Mitgliedstaaten zustimmen müssen.

Schon vorher regt sich in London Widerstand: Die Chefin des Wirtschaftsausschusses im EU-Parlament, die Britin Sharon Bowles, bezeichnete Barniers Vorstoß als "Einmischung". "Es gibt viele Empfindlichkeiten, was direkte Aufsicht angeht", sagte sie am Donnerstag.

Was den Libor so wichtig macht

16 internationale Institute beteiligen sich an der Feststellung des Libor, auf dem unzählige Wertpapier-Geschäfte basieren. Sie schätzen dabei, zu welchen Konditionen sie sich von anderen Banken Geld leihen können. Dieses Vorgehen ist aber anfällig für Tricksereien.

  • 1
  • 2
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%